Vortrag: Die Vereinbarkeit von Biodiversitätserhalt und Agrarproduktion

Donnerstag, 14.01.2016
17:15 Uhr – 18:45 Uhr
Festsaal der Humboldt Graduate School
Luisenstrasse 56, 10115 Berlin

Aufgrund der starken Beanspruchung der weltweiten Landflächen sind zahlreiche wissenschaftliche Diskussionen um die Vereinbarkeit von Nahrungsmittelproduktion und Schutz der Biodiversität entfacht. Dabei ist zu erkennen, dass sich die Produktion von Nahrungsmitteln und erneuerbarer Ressourcen seit 2006 verlangsamt hat, das heißt der Höhepunkt wurde bereits erreicht. Es ist daher von höchster Wichtigkeit, die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Rohstoffen sicherzustellen und gleichzeitig unsere Umwelt zu erhalten. Die Forschung beschränkt sich hierbei oft auf antagonistische Positionen in Bezug auf Landnutzungsbedingungen, die die Menschheit in Konkurrenz zur Natur setzt und beide gegeneinander ausspielt, anstatt Konzepte bereitzustellen, die eine Übertragbarkeit von Ergebnissen ermöglichen.

Ralf Seppelt schlägt deshalb einen grundlegenden Rahmen vor und präsentiert Forschungsergebnisse, die verschiedene Aspekte von Landschaftsnutzung auf globaler und regionaler Ebene miteinander verbinden, um die Trade-Offs zwischen landwirtschaftlicher Produktion und Schutz der Biodiversität in den vielfältigen ökologischen und sozialen Kontexten der Welt zu meistern. Ein derart umfassendes Verständnis, das Wissen über eine Vielzahl globaler Landschaften zusammenfügt, wird dringend benötigt, da der globale Handel landwirtschaftlicher Produkte die Ausverlagerung der Produktion einfacher macht als jemals zuvor und das Erreichen der erst kürzlich verabschiedeten Nachhaltigkeitsziele zu erschweren droht.

Prof. Dr. Ralf Seppelt ist Mathematiker und Landschaftsökologe und leitet das Department Landschaftsökologie am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig; zudem ist er Professor an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Landressourcen und Management von Ökosystemdienstleistungen. Hierbei nutzt er integrierte Simulationsmodelle und Quantitative Analyse Tools. Prof. Dr. Ralf Seppelt koordiniert das wissenschaftliche Synthese-Projekt GLUES im Rahmen des Programms „Nachhaltiges Landmanagement“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung und ist Ansprechpartner der Helmholtz Research School ESCALATE (Ecosystem Services Under Changing Land-Use and Climate).

Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: https://www.iri-thesys.org/

Kontakt:
Anne Dombrowski
Telefon: 030 2093-66334
anne.dombrowski@hu-berlin.de

Scroll to Top