Vorsicht Spielsucht: online und mobil besonders hoch

Die großen Risiken von Glücksspiel sind zum einen die Gefahr großer Verlust und zum anderen das Entstehen einer Spielsucht. Hat man das Verlangen nach Glücksspiel nicht mehr unter Kontrolle und muss ihm ständig nachgeben und nachgehen, um den Adrenalinkick zu erleben, liegt ganz offensichtlich eine Spielsucht vor. Dies kann zu vielerlei Problemen führen. Angefangen von Geldsorgen und der Insolvenz, weil jeder Cent für das Glücksspiel ausgegeben wird, bis hin zu Haftstrafen, weil Geld veruntreut oder sich über dubiose Wege angeeignet wird. Und das alles nur, um immer und immer wieder den Kick des Glücksspieles erleben zu können.

Neben diesen Risiken führt eine Spielsucht oft auch zur Vereinsamung. Die Familie und Freunde können sich abwenden, wenn der Betroffene immer nur in der Spielothek oder dem Casino sitzt und einen Euro nach dem anderen verspielt. Es besteht immer die Hoffnung nach dem großen Gewinn. Doch eines ist klar: Am Ende gewinnt immer die Bank. Der Verlierer ist und bleibt der Spielsüchtige, selbst wenn er zwischendrin mal einen Jackpot gewinnt. Denn dieser unverhoffte Gewinn kann oft zum einen nicht mal die Ausgaben für das Glücksspiel, die bisher getätigt wurden, decken. Und zum anderen wird er in der Regel auch gleich wieder für immer neue Runden am Spielautomaten oder anderen Glücksspielen eingesetzt und auf den Kopf gehauen.

Online Casinos bergen noch mehr Gefahren

Casinos und Spielbanken sind vom Gesetz her dazu verpflichtet, Spielsüchtige vom Spielbetrieb auszuschließen. Hierfür werden allerhand Daten ausgewertet, um potentielle Betroffene zu identifizieren. Klare Anzeichen sind ein häufiger Besuch, das stundenlange Spielen an einem oder mehreren Geräten bzw. Tischen sowie das Setzen hoher Geldbeträge, die meist oberhalb der eigenen finanziellen Möglichkeiten liegen. Identifiziert ein Casino so ein Verhalten, ist es verpflichtet, dem Betroffenen keinen weiteren Zugang zum Glücksspiel zu gewähren. Passiert dies nicht, hat der Spielsüchtige die Möglichkeit, den Glücksspiel-Anbieter zu verklagen, wie einige Beispiele aus Österreich zeigen.

Während die Gefahr der Spielsucht in der realen Welt so zumindest etwas eingedämmt werden kann, ist sie online noch viel größer. So groß der Segen der Online Spielotheken auch ist, weil nun am PC sowie mobil immer und überall dem Glücksspiel nachgegangen werden kann. Für einen Spielsüchtigen ist dies ein riesiges Problem. Hat er eventuell schon in allen Spielbanken in der Umgebung ein Hausverbot, kann er im Internet dennoch quasi grenzenlos und unkontrolliert dem Glücksspiel und damit seiner Sucht nachgehen. Er kann immer und überall spielen. Denn die Kontrolle ist im Internet zum einen deutlich schwieriger. Und zum anderen gibt es einfach viel mehr Online Casinos, sodass ein Spieler von einem Online Casino zum anderen wechseln kann, wenn es zu einer Sperrung aufgrund von auffälligen Suchtverhalten kommen sollte.

Es gibt Hilfe

Sollten Sie sich in den beschriebenen Schilderungen wiederfinden, regelmäßig Gast in einer Spielhalle oder einem Online Casino sein und das Gefühl haben, dass ohne dies etwas fehlt, dann sind Sie bereits spielsüchtig oder stehen kurz vor einer Spielsucht. Nun heißt es kühlen Kopf bewahren und sich die Situation eingestehen und sich ihr stellen. Eine Spielsucht ist kein Weltuntergang, denn sie ist therapierbar. Allerdings müssen Sie den ersten Schritt tun, das Problem erkennen und sich Hilfe suchen. Mit einer Therapie gegen Spielsucht kann Ihnen geholfen werden, das Verlangen einzudämmen bzw. zu lernen, damit umzugehen. Glauben Sie uns: Wie jede andere Sucht führt auch die Spielsucht früher oder später zu großen Problemen. Daher sind das Handeln und das Dagegen Angehen umso wichtiger.

Scroll to Top