Von Störchen und Stadtwanderern

(djd). An der Stadtmauer von Angermünde entlangzuspazieren, birgt manche Überraschung. Die idyllische Stadt in der Uckermark im Nordosten Deutschlands kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die an den Mauern der Altstadt interessante Spuren hinterlassen hat. Zu den auffälligsten Bauwerken gehört der Pulverturm, auf dem seit mindestens 1850 Storchenfamilien nisten. Im Winter können Stadtwanderer vom Pyramidenhelm des Turms aus den Blick über die Dächer von Angermünde genießen. Wenn im Frühling die Störche wieder da sind, ist dieser Platz allerdings ihnen und ihrem Nachwuchs vorbehalten. Mit dem fröhlichen Klappern ihrer Schnäbel bedanken sie sich bei den Gästen der Stadt für die Rücksichtnahme.

Ein Spaziergang entlang der Promenade

Den Störchen gefällt die Umgebung sicherlich genauso gut wie den Besuchern der Stadt, die bei einem Spaziergang entlang der 800 Meter langen Promenade an der erhaltenen Stadtmauer vorbei mit einem alten Baumbestand und dem sehenswerten Friedenspark belohnt werden. Besondere Anziehungspunkte für die Störche wiederum sind die Feuchtbiotope der Region. Aber auch dorthin folgen ihnen die Menschen gern. Denn zur Stadt Angermünde gehören bereits seit dem Mittelalter der Wolletz- und der Mündesee. 1313 verlieh Markgraf Waldemar der Stadt die Privilegien über die Nutzung dieser Seen. Der Mündesee schmiegt sich im westlichen Teil an die Altstadt, der Wolletzsee liegt etwa fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Auf http://www.angermuende-tourismus.de gibt es alle Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten.

Wandern am Wolletzsee

Um den Wolletzsee führt ein 17 Kilometer langer Rundwanderweg. Auf Schusters Rappen geht es vorbei an malerischen Ausblicken auf den See, durch urwüchsigen Wald auf der Südseite und vorbei an der sogenannten Adlerquelle. Am Himmel ist immer wieder ein Storch zu sehen, der in der freien Natur nach seiner nächsten Mahlzeit Ausschau hält. Über Altkünkendorf und den malerischen Ort Wolletz führt der Rundweg am Nordufer des Sees zum Strandbad Wolletzsee.

Scroll to Top