Von romantisch bis rasant

(djd). Ferien an der Nordsee an einem gewachsenen Ort mit interessanter Geschichte – wer danach sucht, ist im schmucken Nordseebad Otterndorf am Ziel seiner Urlaubswünsche. Zwar liegt das Städtchen geografisch gesehen an der Elbe, ist aber vom Klima und den Gezeiten her der Nordsee zuzuordnen, sodass es den Namen „Nordseebad“ tragen darf. Während bei Ebbe Gelegenheit zu Wattwanderungen besteht, bietet die Flut bei einem Spaziergang auf dem Deich Gelegenheit, den regen Schiffsverkehr zu beobachten. Zum Sonnenbaden lädt der Grünstrand mit seinen typischen Strandkabinen ein, zu einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass die beiden Badeseen „Nord- und Südsee“.

Romantische Altstadt

Von seiner romantischen Seite zeigt sich Otterndorf bei einem Gang durch die liebevoll restaurierte Altstadt, wo die Zeit der Hanse wieder lebendig wird. Kopfsteinpflaster, Fachwerk- und Backsteinfassaden bestimmen das Bild. Auch ein Blick hinter die Kulissen ist möglich: im Historischen Rathaus, der Kirche St. Severi, im Kranichhaus oder dem Johann-Heinrich- Voß-Haus. Mitten durch die idyllische Altstadt zieht sich der Fluss Medem. Per Schiff lässt sich flussaufwärts das Sietland erkunden, flussabwärts gelangt man an den Elbdeich. Stimmungsvoll an lauen Sommerabenden ist die Lichterfahrt auf der Medem mit der MS „Onkel Heinz“ oder ein Stadtrundgang mit der „Nachtwächterin“ – sie nimmt Urlauber mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte ihrer Stadt. Mehr Infos über Otterndorf, Tipps und Pauschalangebote gibt es unter http://www.otterndorf.de, telefonisch unter 04751-919131.

Rasanter Ritt

Von seiner rasanten Seite zeigt sich Otterndorf am See Achtern Diek: Vor Kurzem wurde hier die Wakeboard-Anlage „Wakegarden“ eröffnet, die sich schnell zu einem Mekka für die Jünger dieser Trendsportart entwickelt hat. Hier können auch Surfer und Kitesurfer erste Erfahrungen sammeln, bevor sie sich den Herausforderungen auf den Wellen der Elbmündung stellen.

Scroll to Top