Von der Melkalpe in die Rosensauna

(djd). Wo Berge und Seen eine landschaftliche Liaison eingehen, haben Aktivurlauber gute Aussichten. Die Naturparkregion Reutte etwa, wegen ihrer Lage direkt hinter der bayerisch-österreichischen Grenze auch „Tor zu Tirol“ genannt, verfügt über ein 400 Kilometer umfassendes Wanderwegenetz sowie 186 Kilometer Rad- und Mountainbikestrecken. Einen Panoramablick auf die Bergwelt und das Burgenensemble Ehrenberg genießen auch die Besucher der neu eröffneten Alpentherme Ehrenberg.

Wo Landsknechte die Hüllen fallen lassen

Nach einem intensiven Tag an der frischen Bergluft der Naturparkregion Reutte ist ein Thermenbesuch besonders wohltuend. Auf mehr als 11.000 Quadratmetern Fläche gibt es dort alles, was das Herz von Wasserratten und Wärmesuchenden begehrt: unterschiedlich temperierte Becken und Rutschen sowie eine Feuersauna, eine Rosensauna nur für Damen und eine Landsknechtsauna für bis zu 60 Personen. Ob die gerüsteten Herren, die bei den Ritterspielen Ehrenberg teilnehmen, dort ihre wehrhaften Hüllen fallen lassen? Das Mittelalterspektakel, Europas größtes historisches Event seiner Art, lockt jedenfalls Jahr für Jahr (27. bis 29. Juli 2012) Tausende Besucher ins Tiroler Außerfern.

Unterwegs mit Bergrad, E-Bike oder zu Fuß

Genussvoll radeln lässt es sich am Lech, dem letzten naturbelassenen Wildfluss in Tirol. Eine anspruchsvolle Tour für Bergradler führt dagegen vom Urisee über die Melkalpe zum Plansee. Als Entschädigung für geflossenen Schweiß bieten sich spektakuläre Ausblicke. Unter http://www.reutte.com gibt es weitere Tourenvorschläge und eine interaktive Radkarte. Wer sein eigenes Rad zu Hause gelassen hat, wendet sich einfach an eine der zahlreichen Verleihstationen. Einige haben auch E-Bikes im Angebot. Genusswanderer spazieren zum Beispiel auf dem sonnig gelegenen Fürstenweg zum Alpsee. Diese grenzübergreifende Tour endet beim Schloss Hohenschwangau, das in Sichtweite zu Neuschwanstein, dem Märchenschloss von König Ludwig II., über dem Tal thront. Nach einer Besichtigung geht es mit dem Postbus zurück in die Naturparkregion – und zum Entspannen in die Therme.

Scroll to Top