Vom Weserbergland bis zur Nordsee radeln

(djd). Wer wissen will, warum der Weser-Radweg seit Jahren einer der beliebtesten Radfernwege in Deutschland ist, fährt ihn am besten selber ab. Es muss ja nicht die ganze Strecke von 500 Kilometern sein, auch einzelne Abschnitte zwischen Weserbergland und Nordseeküste beweisen die abwechslungsreiche Vielfalt dieser gut ausgebauten Tour. Auf der ersten Etappe an der Oberweser liegen historische Fachwerkstädte, Burgen und Schlösser am Fluss wie Perlen an einer Kette. Hier sind auch der Rattenfänger von Hameln, das Aschenputtel und der Baron von Münchhausen anzutreffen. Der Weser-Radweg verläuft mit wenigen Steigungen auf ruhigen Landstraßen und Uferwegen. Er ist auch für Ungeübte und Familien mit normalen Rädern geeignet.

Mit dem Fahrrad auf die Fähre

Entlang der Mittelweser gelangt man an Wind- und Wassermühlen vorbei nach Bremen. Das prächtige Rathaus und der Roland sind als Unesco-Weltkulturerbe einen Besuch wert. Weiter geht’s per Fähre in die Seestadt Bremerhaven und bis zur Nordsee nach Cuxhaven. Hier trifft der Weser-Radweg auf den Nordseeküsten-Radweg: Mit 6.000 Kilometern durch acht Länder steht er sogar im Guinnessbuch der Rekorde. In Niedersachsen und Bremen führt er von Ostfriesland entlang der Küste durch die Wesermarsch und das Cuxland bis ins Alte Land. Auf diesem fast 600 Kilometer langen Abschnitt durch flache bis flachwellige Landschaft sind maritime Glanzpunkte zu entdecken: historische Sielhäfen, das Brauereimuseum in Jever oder das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven. Hier findet man auch die älteste Kogge der Welt im Deutschen Schifffahrtsmuseum. Einen Besuch wert ist auch das Nationalpark-Zentrum Niedersächsisches Wattenmeer in Cuxhaven.

Komplettangebote mit Gepäcktransfer

Beide Radfernwege sind einheitlich beschildert, unter http://www.radland-niedersachsen.de gibt es alle Informationen. An den Strecken liegen fahrradfreundliche Unterkünfte, vom Komforthotel bis zur Privatpension. Für den Weser-Radweg kann man unter Radangeboten von zwei bis neun Tagen – komplett mit Leihrädern, Übernachtung, Gepäcktransfer und Infomaterial – wählen.

Scroll to Top