Vom Höllgrund bis ins Himmelreich

(djd). Ausgedehnte Wälder, romantische Schluchten, weite Täler, heimelige Fachwerkstädte und prächtige Ritterburgen: Die landschaftliche Vielfalt der Ferienregion Odenwald-Neckartal-Bauland macht sie bei Outdoor-Enthusiasten besonders beliebt. Die Region lässt sich auf vielen Wanderwegen hautnah erkunden. Mit dem Neckarsteig können sich Aktivurlauber dabei auf einen besonderen „Wanderleckerbissen“ freuen. Unter http://www.tg-odenwald.de sowie http://www.wandersüden.de finden sich viele Details über den Weg.

Zertifizierte Wanderroute mit Aussicht

Der zertifizierte Qualitätswanderweg Neckarsteig führt in acht Etappen über insgesamt 126 Kilometer vorrangig durch den Naturpark Neckartal-Odenwald von Heidelberg nach Bad Wimpfen. Leichte oder kürzere Touren sind dank der zahlreichen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten problemlos möglich. Burg Guttenberg mit der Deutschen Greifenwarte, Burg Hirschhorn oder die Burgfeste Dilsberg sind nur einige der Höhepunkte entlang der Route.

In der Margarethenschlucht befindet sich mit 110 Höhenmetern einer der höchsten Wasserfälle Deutschlands. Ein Abstecher sollte daher unbedingt in die Planung der Wanderung einbezogen werden. Ein Zwischenstopp in der ehemaligen Kaiserpfalz Bad Wimpfen lohnt ebenso wie Stadtspaziergänge durch Mosbach, Eberbach, Heidelberg, Neckargemünd oder Gundelsheim. Hier gelangen Wanderer über die „Himmelsleiter“ hinauf auf den Michaelsberg ins „Himmelreich“ – die bekannte Weinlage. Von dort oben genießt man eine spektakuläre Aussicht auf den Neckar und den Odenwald. Auch auf der Burg Hornberg wird der Weinanbau großgeschrieben, das wusste schon Ritter Götz von Berlichingen zu schätzen.

Wandern im Odenwald

Wer will, kann den Odenwald aber auch auf einer Vielzahl anderer Wanderrouten zum Beispiel durch das idyllische Morretal, hinauf auf den Teltschick-Aussichtsturm oder entlang der Elz erkunden. Der 26,5 Kilometer lange Katzensteig verläuft von Eberbach über die höchste Erhebung des Odenwalds – den Katzenbuckel – wieder hinunter durch den Höllgrund und bis nach Neckargerach. Einen schönen Panoramablick bietet der 18 Meter hohe Aussichtssturm auf dem Katzenbuckel.

Scroll to Top