Vollkassettenmarkisen: gut geschützt die Freiluftsaison beginnen

(mpt-177) Wer sich im Sommer im Garten und auf der Terrasse aufhält, der möchte nicht ständig neugierigen Blicken ausgesetzt sein. Mal eben mit dem Nachbarn plauschen, das ist ja noch ok, aber ständig auf dem Präsentierteller zu liegen, das wollen wohl die wenigsten. Aus diesem Grund sollte man seinen Freisitz auf der Terrasse auch entsprechend schützen. Dies tun viele mit einem Sichtschutz, der fest installiert wird. Das kann einen aber schnell einengen und selbst den Blick nach draußen verwehren. Deswegen wäre eine Seitenzugmarkise eine sehr gute Ergänzung zur textilen Markise, die wohl die meisten auf den Terrassen haben, um sich ausreichend vor der Sonne zu schützen.

Mit Vollkassettenmarkisen auch optisch punkten

Damit die Terrasse auch mit Markise optisch gut rüberkommt, bietet der Hersteller Lewens (http://www.lewens-markisen.de/) die Modelle „Toscana“ und „Millennium“ als Vollkassettenmarkisen an, die sich nicht nur in Farbe und Design frei gestalten lassen, sondern in der auch das Tuch so geschützt ist, dass ihm Wind und Wetter nichts anhaben kann. Auch die Kassette selbst ist absolut wetterfest. Doch die Vollkassettenmarkisen bieten nicht nur Schutz vor der Sonne, die von oben kommt, auch wenn sie tief steht ist ein Blendschutz vorhanden. Durch die sogenannten Vario-Volants, die man separat ein- und ausrollen kann, erhält man zusätzlich einen Sichtschutz vor allzu neugierigen Blicken.

Wenn´s ein bisschen mehr Schutz sein darf

Neben der Vollkassettenmarkise ist auch die Seitenzugmarkise ein beliebter Schutz auf der eigenen Terrasse. Die Höhe der Markise beträgt 2,5 Meter, in der Länge kann sie – je nach Höhe, Material und Verarbeitungsart – auf bis zu vier Meter ausgezogen werden. Durch diese Markise hat man zusätzlichen Schutz vor Blickkontakt von außen, aber auch vor kühlen Abendwinden. Natürlich hier das Tuch ebenfalls in einer wettergeschützten Kassette untergebracht und kann mit einem Handgriff ausgezogen werden. Danach wird die Markise nur noch an einer vorhandenen Mauer oder einem extra installierten Mast eingehängt – fertig. Ebenso einfach ist das Einrollen. Damit da nichts schiefgehen kann, wurde die Kassette mit einem Federzugmechanismus und einer Rückschlagbremse ausgestattet.

Scroll to Top