Voll leistungsfähig trotz Diabetes

(djd). Diabetes ist längst keine Alterskrankheit mehr. Immer häufiger sind auch Menschen betroffen, die aktiv im Berufsleben stehen. Ihnen wird schnell eine geringere Leistungsfähigkeit unterstellt und sie werden teils pauschal von bestimmten Arbeiten abgezogen, weil man von einer erhöhten Unfallgefährdung durch Hypoglykämien oder einer geringeren Belastbarkeit ausgeht. Doch neueren Erkenntnissen zufolge ist das bei gut geschulten und eingestellten Diabetikern ohne schwerwiegende Folge- und Begleiterkrankungen meist nicht der Fall, und sie können trotz ihres Diabetes nahezu alle Berufe erfolgreich ausüben.

Unterzucker im Blick

Kritisch ist die Gefahr einer Unterzuckerung (Hypoglykämie), da sie die Arbeitsfähigkeit einschränken und in seltenen Fällen auch das Bewusstsein trüben kann. Wenn man Verantwortung für das Leben anderer trägt oder unter gefährlichen Bedingungen arbeitet, kann dies ein Risiko darstellen. Durch eine gute ärztliche Betreuung und ein Hypoglykämiewahrnehmungstraining lässt sich dies aber minimieren. Für Typ-2-Diabetiker bieten inzwischen auch moderne Therapien eine Verbesserung: „Sogenannte DPP-4-Hemmer erhöhen die Inkretinspiegel deutlich und regulieren die Insulinausschüttung bedarfsgerecht in Abhängigkeit vom jeweiligen Blutzuckerspiegel. Nur wenn dieser erhöht ist, wird Insulin freigesetzt. Gleichzeitig sind sie gewichtsneutral. Zudem wirken diese Substanzen nur dann, wenn der Blutzucker erhöht ist und nicht, wenn er normal oder verringert ist. Es besteht somit ein niedrigeres Risiko, eine Hypoglykämie zu erleiden“, erklärt der Diabetologe Dr. med. Gerhard Klausmann.

Selbstbewusst bleiben

Mit der richtigen Einstellung können sich Diabetiker im Job, aber auch im Alltag, etwa beim Autofahren oder Sport, sicherer fühlen. Dabei helfen ein gesundes Selbstbewusstsein und fundierte Kenntnisse über die eigene Krankheit. Mehr Informationen dazu unter http://www.diabetes-behandeln.de. Gut zu wissen: Eine Untersuchung des IKK Bundesverbands von 2007 hat für Menschen mit gut eingestelltem Diabetes sogar eine eher geringere Neigung zu Arbeitsunfällen ergeben als für Nicht-Diabetiker.

Scroll to Top