Vitamin D – wofür es wichtig ist und wie Sie Mangelerscheinungen vorbeugen können

Gesunde Ernährung ist nicht alles. Zumindest, wenn es um die Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen geht, kann auch eine ausgewogene Ernährung den Körper nicht mit allen wichtigen Stoffen versorgen, die er benötigt. Im Winter fühlen sich viele Menschen schlapp, neigen zu Infektionen und sind dauerhaft erkältet. Die Ursache dafür kann ein Vitamin D-Mangel sein. Dass dieser besonders im Winter auftritt und gravierende Folgen haben kann, liegt darin begründet, dass das Vitamin normalerweise hauptsächlich vom Körper selbst gebildet wird. Hierzu benötigt der Körper UVB-Strahlen direkt auf der Haut. Wenn es draußen die meiste Zeit des Tages dunkel ist und besonders Damen durchgängig Hautcremes mit UV-Schutz nutzen, kann der Körper nicht mehr ausreichend Vitamin D produzieren.

Vitamin D-Mangel und seine Auswirkungen

Deutschland zählt in Sachen Vitamin D als Mangelgebiet. Es ist kaum möglich, das Vitamin durch eine besondere Ernährung in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Über Nutzen und Risiken der Zuführung von künstlich hergestelltem Vitamin D streiten die Mediziner. Vitamin D-Mangel kann zahlreiche Folgen haben. Die bekannteste Auswirkung ist Rachitis, aber auch psychische Erkrankungen, Störungen des Hormonspiegels, Diabetes und Osteoporose werden als klassische Mangelerscheinung gedeutet. Strittig ist, ob ein Mangel an Vitamin D auch die Entstehung bestimmter Krebsarten begünstigen kann. Als problematisch wird erachtet, dass viele Mediziner verschiedene Symptome gar nicht oder erst sehr spät in einen Zusammenhang mit dem Vitamin D-Spiegel bringen.

Sonne – besser als ihr Ruf

Dass ein ungeschützter längerer Aufenthalt in der Sonne das Hautkrebsrisiko steigert, weiß mittlerweile jedes Kind. Viele Frauen nutzen täglich BB-Cremes, die einen starken Sonnenschutzfaktor haben und versprechen, so gegen vorzeitige Hautalterung zu wirken. Andere gehen im Sommer kaum aus dem Haus und fürchten, schon nach wenigen Minuten in der Mittagssonne einen gefährlichen Sonnenbrand zu bekommen. Dabei sind Sonnenstrahlen für die Vitamin D-Bildung unerlässlich. Ein Gang ins Solarium schützt indes nicht vor einem Vitamin D-Mangel. Gerade die für die Bildung wichtigen UVB-Strahlen werden hier aus dem Licht gefiltert.

Der Winterurlaub im Süden rückt mit dieser Erkenntnis in ein völlig neues Licht. Eine Reise in wärmere Gefilde mitten im Winter ist also nicht nur eine wunderbare Gelegenheit, zum Jahreswechsel noch einmal herrlich auszuspannen. Sie beugt auch einem Vitamin D-Mangel vor und gibt dem Immunsystem einen kräftigen Schub.

Scroll to Top