Viszeralmedizin 2011: Preise der DGVS für herausragende Wissenschaft

Ihre Ismar-Boas-Medaille überreicht die DGVS in diesem Jahr an Professor Dr. Kentaro Sugano aus Tokio. Damit würdigt die DGVS seine außergewöhnlichen Leistungen in der Erforschung des Magenkeims Helicobacter pylori sowie von Darmkrebs und der Behandlung gastrointestinaler Erkrankungen. Die DGVS verleiht die Medaille im Rahmen der Eröffnungssitzung des Kongresses am Mittwoch, dem 14. September 2011. Professor Sugano hält anschließend einen Vortrag zum Thema „From endoscopic viewing to the molecular analysis of the gastrointestinal mucosa“.

Ebenfalls zur Eröffnung des Kongresses händigt die DGVS Professor Dr. med. Zsolt Tulassay aus Budapest die Urkunde als Ehrenmitglied der Gesellschaft aus. Sie ehrt damit in besonderer Weise die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen von Professor Tulassay auf dem Gebiet der Gastroenterologie, seine Verdienste um die Förderung der klinischen Forschung und sein Engagement in der länderübergreifenden Zusammenarbeit mit den deutschen Gastroenterologen.

Der Endoskopiepreis der DGVS (Endoscopy Award) geht in diesem Jahr an Professor Naohisa Yahagi, M.D. Tokio, Japan. Die DGVS würdigt damit seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in der Entwicklung der endoskopischen Behandlung von Frühstadien von Krebs im Verdauungstrakt. Die Verleihung des Preises findet in der Kongresssitzung „Endoskopie Quo Vadis?“ am Freitag, dem 16. September 2011 statt. Darin hält Professor Yahagi einen Vortrag zur heutigen und zukünftigen endoskopischen Tumorentfernung.

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verleiht die DGVS das Harald-Goebell-Stipendium an Professor Dr. med. Helmut Neumann vom Universitätsklinikum Erlangen. Sie zeichnet ihn für seine Arbeit „Konfokale Laser Endomikroskopie für die in vivo Diagnose der Clostridium difficile assoziierten Kolitis“ aus. Das Stipendium ist mit 3000 Euro dotiert und von Freunden und Schülern des Pankreasforschers Professor Dr. med. Harald Goebell gestiftet. Es unterstützt bis 35 Jahre alte wissenschaftlich engagierte Ärztinnen und Ärzte in der Gastroenterologie und Hepatologie in der Teilnahme an einer internationalen wissenschaftlichen Tagung.

Dr. med. Johan Friso Lock von der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Charité Campus Virchow Klinikum, Berlin, erhält von der DGVS den Ismar Boas-Preis – Klinischer Preis. Seine Dissertation mit dem Titel „Innovative Verfahren zur verbesserten Diagnostik der initialen Transplantatfunktion nach Lebertransplantation“ war die beste eingereichte Doktorarbeit auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. Lock stellt seine Arbeit in der Sitzung „Update in der Transplantationsmedizin“ am Donnerstag, dem 15. September 2011 vor.

Den Ismar Boas-Preis – Grundlagen Preis verleiht die DGVS an Frau Dipl. Bioch. Saskia Thomas von der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, ebenfalls Charité Campus Virchow. Damit zeichnet die Fachgesellschaft die beste Dissertation aus der Grundlagenforschung in der Verdauungs- und Stoffwechselmedizin aus. Sie prämiert damit die Arbeit „Gestörte Immunantwort humaner myeloider dendritischer Zellen auf mikrobielle Stimuli bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“. Dr. Thomas referiert dazu in der Sitzung „Alternative Therapieverfahren bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“ am Donnerstag, dem 15. September 2011. Beide Ismar Boas-Preise sind jeweils mit 2500 Euro dotiert und gestiftet von der Abbott GmbH & Co.KG, Wiesbaden.

Der Thannhauser-Preis 2011 der DGVS geht in diesem Jahr an Privatdozent Dr. med. Tom Lüdde von der Medizinischen Klinik III, Schwerpunkt Gastroenterologie am Universitätsklinikum Aachen. Den mit 10 000 Euro dotierten Preis vergibt die Falk Foundation für eine hervorragende und wegweisende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. PD Dr. Lüdde stellt seine ausgezeichnete Arbeit mit dem Titel „TAK1 supresses a NEMO-dependent, but NF-kB-independent pathway to liver cancer“ in der Sitzung HCC am Freitag, dem 16. September 2011 vor.

Zusammen mit der Olympus Europa Stiftung verleiht die DGVS den Endoskopie-Forschungspreis an Herrn Christian Stock vom Deutschen Krebsforschungszentrum, Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung in Heidelberg. Den mit 15 000 Euro dotierten Preis bekommt Stock für seine Arbeit mit dem Titel „Colorectal cancer mortality prevented by use and attributable to nonuse of colonoscopy”: Zu hören ist sein Vortrag in der Sitzung „Endoskopie Quo Vadis?“ am Freitag, dem 16. September 2011. Mit dem Endoskopie-Forschungspreis werden herausragende Leistungen in der Grundlagen- oder klinischen Forschung in der Endoskopie ausgezeichnet.

Die Stiftung für Neurogastroenterologie lobt jährlich den mit 5000 Euro dotierten Preis für Neurogastroenterologie aus, den sie in diesem Jahr an Privatdozent Dr. med. Dr. med. habil. Martin Alexander Storr aus München vergeben wird.

Die DGVS wurde 1913 als medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft zur Erforschung der Verdauungsorgane gegründet. Sie fördert heute Forschung im Bereich Verdauung und Stoffwechsel und unterstützt die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Ärzten in Klinik und Praxis. Regelmäßige Tagungen, die Nachwuchsförderung und internationaler Austausch sind ihr ein besonderes Anliegen. Im Rahmen der „Viszeralmedizin 2011“ vom 14. bis 17. September 2011 in Leipzig veranstaltet die Fachgesellschaft ihre 66. Jahrestagung.

Terminhinweise:

Pressekonferenz anlässlich der Viszeralmedizin 2011
Termin: Donnerstag, 15. September 2011, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Vortragsraum 10, CCL

Gemeinsame Kongresseröffnung
Termin: Mittwoch, 14. September 2011, 16.30 bis 18.10 Uhr
Ort: Saal 1, CCL

Alternative Therapieverfahren bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
Termin: Donnerstag, 15. September 2011, 8.30 bis 10.00 Uhr
Ort: Saal Ludwig Demling, CCL

Update in der Transplantationsmedizin
Termin: Donnerstag, 15. September 2011, 15.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Mehrzweckfläche 3, CCL

Endoskopie Quo Vadis?
Termin: Freitag, 16. September 2011, 11.00 bis 12.30 Uhr
Ort: Saal 1, CCL

HCC
Termin: Freitag, 16. September 2011, 15.30 bis 17.00 Uhr
Ort: Saal 3, CCL

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle Viszeralmedizin 2011
Anna Voormann
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931-552, Fax: 0711 8931-167



Scroll to Top