Vielfalt für Genießer

(djd). Raus aus dem Alltag, Hektik und Stress hinter sich lassen und genießen. Wer davon träumt, findet südlich von Oldenburg und Bremen im Naturpark Wildeshauser Geest die richtige Kulisse dafür. Egal, ob bei einem Tagesausflug, einem Kurzurlaub oder einem längeren Ferienaufenthalt – hier ist Erholung garantiert. Alle Informationen, Prospekte und Kartenmaterial gibt es unter http://www.wildegeest.de im Internet.

„Fahrradies“ für Kurz- und Langstreckenradler

Ein bunter Mix an Tagestouren, regionalen Mehrtagestouren und Radreisen entlang der Radfernwege Geestweg, Brückenradweg Osnabrück-Bremen, Hunteradweg sowie ein übersichtliches Ausschilderungssystem machen Lust auf einen entspannten Fahrradurlaub. In der fahrradfreundlichen Stadt Syke startet die Mehrtagestour „Stadt, Land, Moorgeflüster“ entlang der faszinierenden Sanddünen der Osenberge, der Ahlhorner Fischteiche, einem Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung, und dem Urwald Herrenholz, einem der urigsten Wälder der Wildeshauser Geest. Einen Besuch lohnt auch das Naturschutz- und Informationszentrum in Goldenstedt mit Moorlehrpfad, Moortunnel und Moorbahn. Twistringen lädt zur Besichtigung des für Norddeutschland einzigartigen Museums der Strohverarbeitung ein. Weiter geht es durch Bassum mit Stiftskirche, adligem Damenstift und Freudenburg. In Hude liegen Naturerlebnis und Kulturgenuss mit dem Urwald Hasbruch und der ehrwürdigen Klosterruine dicht beieinander.

Im Kanu oder Sattel

Aus einer ganz anderen Perspektive eröffnet sich die „wilde Geest“ beim Paddeln auf der Hunte, die in den landschaftlich reizvollen Abschnitten Goldenstedt-Wildeshausen-Oldenburg zu befahren ist. Buchbar sind Tagestouren und Wochenendpauschalen. Unter http://www.hunte-natur.de gibt es mehr Informationen.

Ganz neu ist das Kartenwerk „Reiten im Nordwesten“: Anhand einer Vielzahl bereitbarer Wege durch die Wildeshauser Geest lassen sich Tagesritte und mehrtägige Wanderritte planen. Ein 27-seitiges Reitkartenset (Schutzgebühr 4,90 Euro) nennt interessante Ausflugsziele genauso wie Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten, in denen Ross und Reiter gut untergebracht sind.

Scroll to Top