Viel Raum für den eigenen Stil

(djd). Ein Eigenheim bauen die meisten nur einmal im Leben – zu schade, wenn man dabei permanent Kompromisse eingehen muss. Denn ein Hausentwurf „von der Stange“ entspricht oft nicht dem eigenen Stil und den individuellen Bedürfnissen. Wie viele Kinderzimmer sollen es sein, wird ein Home Office benötigt oder möchte man sich eine private Wellness-Oase mit Sauna und Fitness-Bereich einrichten? Wer frei von vorgegebenen Grundrissen seinen Neubau planen will, findet mit der Holzständerbauweise eine reizvolle Alternative. Die Kombination zwischen traditionellem Handwerk mit modernster CNC-Technik schafft viel Freiraum für eigene Wohnideen.

Bauen, wie es gefällt

Vorgegeben sind bei diesem Baustil lediglich die Holzständer, die das gesamte Gebäude tragen. Über den Grundriss, die Zahl und Größe der Räume sowie beispielsweise eine Fassade komplett aus Glas entscheidet allein der Bauherr. Da die statischen Lasten von der Decke über die Holzkonstruktion nach unten geleitet werden, kann die Außenhaut filigran und transparent gestaltet werden – für weite Blicke in die Natur. So wird jedes Eigenheim zu einem Unikat, das in spezialisierten Betrieben wie zum Beispiel Flock-Haus ähnlich wie in einer Manufaktur vorgefertigt und anschließend auf der Baustelle nur noch fix und fertig montiert wird. Unter http://www.flock-haus.de gibt es mehr Details zu dieser Bauweise und Adressen von Musterhäusern.

Grundriss nach Wunsch verändern

Im Inneren setzt sich die individuelle Gestaltung fort: Beispielsweise mit weiten Räumen im Erdgeschoss, bei denen Wohn- und Küchenbereiche fließend ineinander übergehen, oder mit individuell zugeschnittenen Zimmern im Obergeschoss. Ein weiterer Vorteil: Die Aufteilung lässt sich immer wieder verändern. Mit seiner Modulbauweise passt sich das Haus nach Bedarf den Bewohnern an – zum Beispiel dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind und deren Zimmer neu genutzt werden sollen. So ermöglicht die Holzständerbauweise ein lebenslanges Wohnen ohne Kompromisse.

Scroll to Top