Videoüberwachung beim Zähneputzen?

Zahnmediziner und Psychologen der Universitäten Marburg und Gießen freuen sich über einen Wrigley Prophylaxe Sonderpreis 2012. Verliehen wurde die Auszeichnung heute an die Marburger Dr. Jutta Margraf-Stiksrud und Jörg Illig sowie die Gießener Tobias M. Winterfeld, Dr. Nadine Schlüter und Professorin Carolina Ganß auf der 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) in Dresden, bei der mehr als 400 Zahnmediziner aus dem deutschsprachigen Raum zwei Tage lang aktuelle Entwicklungen in der Kariesforschung diskutieren. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der DGZ und ist mit insgesamt 10.000,- € dotiert; für den Sonderpreis gibt es zusätzlich 1000,- Euro. Neben den jungen Wissenschaftlern aus Mittelhessen wurden ein Zahnarzt aus Ulm, zwei Zahnärzte am Gesundheitsamt Unna sowie zwei Forschungsgruppen in München und Zürich ausgezeichnet. Jury-Mitglied Professor Klaus König, Nijmegen, hob die hohe Zahl der Bewerbungen hervor und unterstrich in der Begründung der Juryentscheidung „die fachübergreifende Relevanz der prämierten Arbeiten“.

Können junge Erwachsene richtig Zähne putzen? Jörg Illig und Doktor Jutta Margraf-Stiksrud filmten zusammen mit dem Gießener Team die Mundhygiene von 18-Jährigen. Die Auswertung des Videos ergab: die jungen Erwachsenen putzten weitgehend noch so, wie sie es als Kinder gelernt hatten. Zusätzlich hatten sich ganz individuelle Bewegungsabläufe eingeschlichen. Viele Regionen in der Mundhöhle wurden von der Zahnbürste nie besucht. Die Technik der Mundhygiene sollte Jugendlichen besser vermittelt werden, so die Autoren. Die Jury würdigte die aufwändige Videoanalyse mit einem Wrigley Prophylaxe Sonderpreis, für den der Preissponsor zusätzlich ein Preisgeld von 1.000 € ausschüttete.

Seit 18 Jahren wird der Wrigley Prophylaxe Preis für herausragende Prophylaxeprojekte in den Bereichen Wissenschaft, Praxis und öffentliches Gesundheitswesen verliehen. Mehr als 250 Forschungsarbeiten wurden eingereicht, über 50 wurden prämiert. Die unabhängige Jury besteht aus Universitätsprofessoren, dem DGZ-Präsidenten und einem Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens. Stifter des Preises ist das Wrigley Oral Healthcare Program, die Gesundheitsinitiative des weltweit führenden Kaugummiherstellers. Zuckerfreien Kaugummi empfehlen viele Zahnärzte als wissenschaftlich anerkannte Zahnpflege für zwischendurch. Denn Kauen regt den Speichelfluss an, den wichtigsten natürlichen Schutzmechanismus zur Vorbeugung von Karies.
(Barbara Bethcke)

Bildmaterial: kann angefordert werden bei kommed, Dr. Barbara Bethcke, bb@kommed-bethcke.de.

Weitere Informationen:
Ansprechpartnerin: Dr. Jutta Margraf-Stiksrud
AG Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik
Tel.: 06421 28-23672
Email: margrafs@staff.uni-marburg.de

Scroll to Top