Verschleiß muss kein Schicksal sein

(djd). Die Ursachen für Gelenkprobleme sind vielfältig. Ist Gelenkverschleiß beispielsweise erblich bedingt oder Folge eines Unfalls, lassen sich die Schmerzen mit gezielten Maßnahmen behandeln und lindern. Ein anderer häufiger – und durchaus vermeidbarer – Grund für Arthrose ist Übergewicht, es kann frühzeitig zum Verschleiß der Gelenke führen. Gerade Berufstätigen fällt es oft schwer, das nötige Maß an Sport und Bewegung in den Alltag einzubauen, die nach und nach entstehenden „Polster“ haben dann schlimmstenfalls auch Auswirkungen auf die Gelenke.

Mit Sport und gesunder Ernährung Übergewicht vermeiden

Vor allem Hüft- und Kniegelenke sind vermehrt davon betroffen, da diese die höchsten Belastungen aushalten müssen. Dr. Jürgen Siebenhünen ist Personal Trainer, Sportwissenschaftler und Ernährungsberater in Berlin: „Das normale Gewicht kann man beispielsweise mit moderat betriebenem Ausdauersport und gymnastischen, aber auch kräftigenden Übungen erhalten beziehungsweise wiederherstellen. Die Ernährung sollte vitaminreich und fettarm sein.“ Siebenhünen empfiehlt frische Produkte aus Obst und Gemüse, ballaststoffreiche Nahrung wie Salate und Vollkornprodukte, fettarme Milch und Milchprodukte.

Aber auch die einfach und mehrfach ungesättigten Fette seien wichtig, enthalten etwa in gesunden Ölen und auch in Fisch. Auf radikale Diäten sollte dagegen verzichtet werden, betont die Berliner Ernährungswissenschaftlerin Karen Saß: „Eine einseitige Kost mit zu geringer Energiezufuhr verringert den Grundumsatz und kann zu kurzfristigem Nährstoffmangel führen.“ Akzeptabel seien Diäten mit Empfehlungen zu gemischter Kost mit viel Gemüse und einem Energiegehalt bis zu 1.500 kcal bei drei Mahlzeiten am Tag.

Vorsorgen mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Trotz aller Vorsorge lassen sich Gelenkschmerzen häufig nicht vermeiden, bei vielen Betroffenen werden sie sogar chronisch und können schlimmstenfalls zur Berufsunfähigkeit führen. Für einen solchen Fall sollte man nach Ansicht von Christoph Andersch von den Ergo Direkt Versicherungen rechtzeitig mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen: „Solange die gesundheitliche Situation noch gut ist und keine Vorerkrankungen oder Beschwerden bestehen, ist es sinnvoll und unbedingt ratsam, eine solche Versicherung abzuschließen.“ Denn dann könne noch ein vollumfänglicher Versicherungsschutz gewährleistet werden. Zudem sei die Absicherung aufgrund des frühen Eintrittsalters im Allgemeinen zu äußerst günstigen Beiträgen zu bekommen. „Generell sollte man einen Vertrag wählen, bei dem auf die abstrakte Verweisungsmöglichkeit verzichtet wird“, empfiehlt Christoph Andersch.

Scroll to Top