Veröffentlichung zeigt die Chancen, Treiber und Hemmnisse Digitaler Menschmodelle

Mit der Hilfe von wissenschaftlich fundierten digitalen Menschmodellen werden in der Industrie komplexe Aufgaben gelöst: von Ergonomieuntersuchungen über die Montageplanung bis hin zu Arbeitsplatzsimulationen und Mensch-Roboter-Interaktionen.

Das World Café fand im Rahmen des 2. Symposiums „Digitale Menschmodelle in industriellen Anwendungen“ am 9. Februar 2017 statt. Das Symposium wurde gemeinsam von VDC, Deutschem Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Hochschule Reutlingen sowie mit Unterstützung durch das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in den Räumlichkeiten des Instituts in Stuttgart ausgerichtet.

Das World Café ist eine Methode der Gruppenarbeit, bei der die Teilnehmer jeweils gemeinsam an einer Fragestellung arbeiten und ihre Ergebnisse festhalten. Anschließend werden die erarbeiteten Inhalte den anderen Gruppen vorgestellt. Die teilnehmenden Experten, rund 50 Anwender digitaler Menschmodelle aus der Forschung und verschiedenen Anwenderbranchen, tauschten sich im Anschluss an den Vortragsteil des Symposiums aus und trugen ihre Anliegen und Gedanken zusammen. Die Ergebnisse des World Cafés wurden durch das VDC aufbereitet und auf die Bereiche Markt und Geschäftsmodelle, Prozesse und Arbeitsweisen, Technologien, Datenverfügbarkeit, Gesellschaft sowie Recht und Politik verdichtet.

Interessierte Anwender finden in der Veröffentlichung eine aktuelle Übersicht und einen Status Quo aus Nutzersicht. Die Ergebnisse des World Cafés können auf der Webseite des VDC kostenlos heruntergeladen werden.

Scroll to Top