Verlängerung Graduiertenkolleg 1326 Calcium-Signale und zelluläre Nanodomänen

Nicht nur wegen seines einzigartigen Modellcharakters im Hinblick auf eine leistungsbezogene Bewerberauswahl, sondern auch in den Bereichen beteiligte Wissenschaftler, Forschungsprogramm und Umfeld wurde das Graduiertenkolleg 1326 von der DFG als „exzellent“ beurteilt. Calcium-Signale sind für die Erforschung der Kommunikation innerhalb und zwischen Zellen von fundamentaler Bedeutung. Daher ist es sinnvoll, wissenschaftlichen Nachwuchs in Techniken und Methoden auf diesem zukunftsträchtigen Arbeitsgebiet auszubilden. Mechanismen der Entstehung, Steuerung und Regulation intrazellulärer Ca 2+-Signale sowie ihrer funktionellen Konsequenzen stehen daher im Zentrum des Graduiertenkollegs, für das sich seit Anfang Mai 2006 179 Bewerber aus aller Welt – von Kolumbien über Indien bis nach China – gemeldet haben. Die Bewerber müssen einen Masterabschluss in Biowissenschaften, Pharmazie, Physik oder Biochemie bzw. einen äquivalenten Abschluss nachweisen. Modellcharakter erhält das Graduiertenkolleg dadurch, dass es das erste mit einer zehnwöchigen Trainingsphase ist, in der sich alle Teilnehmer qualifizieren müssen; auf diese Weise wird ein annähernd gleicher hoher wissenschaftlicher Status gewährleistet. Die erste Doktorandengeneration hat zum größten Teil bereits erfolgreich ihren Abschluss gemacht und einige Publikationen veröffentlicht. Doktoranden mit Abschluss haben weltweit Stellen in der freien Wirtschaft und an Universitäten erhalten. Das Graduiertenkolleg 1326 versteht sich zum einen als Triebfeder eines interdisziplinären und innovativen Forschungsschwerpunktes am Standort Homburg; zum anderen wird es – in enger Zusammenarbeit mit dem Sonderforschungsbereich 530 – eine strukturierte Förderung hervorragend qualifizierter Nachwuchswissenschaftler realisieren.
Kontakt:
Professor Dr. Dieter Bruns, Universität des Saarlandes
Bereich Theoretische Medizin und Biowissenschaften, Fachrichtung Physiologie
66421 Homburg
Telefon: 06841-16-26495
E-Mail: Dieter.Bruns@uks.eu
(idw, 08/2010)

Scroll to Top