Verführung in Nachtblau

Von unserer dtd-Korrespondentin Beate Fuchs

(dtd). Die graue Jahreszeit verträgt ein paar Farbkleckse. Dementsprechend bunt und vielseitig präsentiert sich die Dessousmode im Herbst und Winter 2012/2013. Verführerische Nuancen, frische Töne, zarte Spitze, glänzender Satin und softe Mikrofaser wechseln sich ab und geben frau die Möglichkeit je nach Gelegenheit und Geschmack das passende „Untendrunter“ zu wählen.

Immer wieder Blau

Wichtigste Farbe der Saison ist Blau. BHs und Höschen präsentieren sich in allen Schattierungen, von Eisblau bis Royal. Besonders beliebt bei Designern: Lingerie in Nachtblau. Vor allem in zarter Spitze macht die Farbe damit dem Dauerrenner Schwarz Konkurrenz. Eine tolle Kombination ist nachtblauer Satinstoff mit weißen Spitzenapplikationen. Ebenso angesagt und wahre Schmeichler für winterblasse Haut: Grüntöne wie Tannengrün, Smaragd oder Petrol. Passend zur übrigen Wintermode finden sich bei den neuesten Dessoustrends auch warme Brauntöne wie Terracotta und Schoko sowie Gewürzfarben wie Curry und Safran. Trendpotential beweist in dieser Saison zudem Rot, vor allem dunkle Beerentöne, aber auch Lila und knalliges Himbeerrot. Die zeitlosen Klassiker Schwarz und Weiß bleiben weiterhin angesagt. Schwarze Spitze kombiniert mit schönen Nude-Farbtönen wirkt ebenso edel wie softe Pudertöne.

Mix & Match

Auffallend ist, dass sich die Muster bei Panties, Hipster, Korsagen, BHs und Hemdchen eher zurückhaltend präsentieren. Uni ist In. Langweilig wirken die Teile aber dennoch nicht. Dafür sorgen raffinierte Plisee- und Spitzenelemente, transparente Einsätze, Schleifen, Raffungen und Häkeloptiken. Blümchenmuster dürfen auf dem Wäschemarkt nicht fehlen. Vor allem auf Dessous mit Stickereien und Spitze blitzen süße Blümchen. Sportlichere Modelle zeigen sich gerne in fröhlich bunten Blumenprints oder Streifendessin. Wilde Leoparden-, vielfältige Ethno- und Karomuster sind ebenfalls angesagt und sorgen für Abwechslung. Wichtiges Trendthema in diesem Herbst und Winter ist das Mix&Match Prinzip. Erlaubt ist was gefällt: Muster und Farben werden wild gemischt. So dürfen nun (und sollen sogar) Teile aus verschiedenen Sets getragen werden. Einzige Regel: Das Material sollte gleich sein.

Kurven schön in Szene gesetzt

Wie bereits in der vergangenen Saison, darf es beim Untendrunter auch weiterhin etwas mehr Stoff sein. Im Stil der 50er und 60er Jahre schmeicheln Taillen- und Hüftslips vor allem Frauen mit Kurven. Sie kaschieren gekonnt ein paar überflüssige Pfunde. Aufregend in Szene gesetzt werden weibliche Rundungen in Korsagen. Die bereits bekannte Shapewear setzt ihren Siegeszug weiterhin fort. Auch junge Frauen tragen inzwischen ganz selbstverständlich die figurformende Wäsche aus angenehm soften Materialien. Dementsprechend abwechslungsreich sind die Kollektionen der verschiedenen Hersteller.

Wieder im Kommen sind der Unterrock mit Strumpfhaltern und das Unterkleid. Für den besonderen Auftritt trägt frau in diesem Winter einen Babydoll, ob in auffälligem Rot und Pink, romantischem Rosa oder aufregendem Schwarz. Viele Frauen wählen Push-Up Bhs, um etwas mehr Fülle zu zaubern. In diese Saison können sie zu einem Push-Up-Bustier greifen, das über dem BH getragen wird und für einen besonderen Dekolletee-Effekt sorgt.

Schöne Wäsche gehört dazu

Auf schöne Wäsche legt das weibliche Geschlecht übrigens großen Wert. 77 Prozent der Frauen bevorzugen es drunter immer stylisch und schön. So das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, die von der Kaufhauskette TK Maxx in Auftrag gegeben wurde. Rund 20 Prozent der Frauen ziehen regelmäßig verführerische Wäsche an und jeder dritten Frau ist es wichtig, dass die Unterwäsche zum Rest des Outfits passt. Auch die neuen Dessoustrends werden bestimmt ihren Weg in den Wäscheschrank finden. Schließlich kaufen 49 Prozent der deutschen Frauen laut Umfrage einmal pro Quartal neue Unterwäsche, 16 Prozent gehen sogar einmal im Monat auf Shoppingtour.

Scroll to Top