Verdauung: Ein komplexes System unterstützen

Schwarzer Knoblauch, Magersucht, Nährwertkennzeichnung, Vitamin B12 Mangel, Kohlenhydrate verzichten, Fasten, Frühstücken

Das Verdauungssystem durchzieht den Körper des Menschen wie ein langer Schlauch und reicht vom Mund bis zum After. Dabei findet die Verdauung in verschiedenen Organen statt, wovon jedes eine spezielle Aufgabe hat. Wie lässt sich der Körper unterstützen, um eine Versorgung mit allen benötigten Nährstoffen zu ermöglichen? Hier gibt‘s Tipps.

Verdauung vom Mund bis zum After

Lebensmittel liefern dem Körper Energie und Nährstoffe. Damit das funktioniert, durchlaufen sie den gesamten Organismus und somit alle Prozesse der Verdauung. Der Vorgang beginnt bereits im Mund und endet erst im Dickdarm, kurz vor der Ausscheidung. Dabei kommen den Organen Magen und Dünndarm die wichtigsten Aufgaben zu.

Der vielschichtige Aufbau des Magens stellt gleich mehrere Funktionen sicher. Salzsäure im Magensaft tötet unerwünschte Erreger ab und schützt den Körper vor nahrungsbedingten Infektionen. Enzyme im Magen bauen auf die Arbeit des Mundspeichels auf, setzen die ersten Schritte der Verdauung fort und beginnen, Nährstoffe aus Lebensmitteln aufzuspalten. Die kräftige Muskulatur des Magens sorgt für die weitere Durchmischung des Nahrungsbreis und bereitet ihn auf seine portionierte Weiterreise in den Dünndarm vor. (1)

Der Dünndarm ist mit fünf bis sechs Metern der längste Abschnitt des Verdauungssystems. (2) Hier verweilen die vermengten und zerkleinerten Lebensmittel für mehrere Stunden.2 Der Nahrungsbrei wird weiter vermischt. Zudem spalten Verdauungssäfte Nährstoffe auf, machen sie transportfähig und befördern sie schließlich durch die Darmwand zu ihren Zielorten. Weiterhin produzieren die Zellen des Dünndarms auch Hormone und leisten einen wichtigen Beitrag bei der Abwehr von Erregern, was die Bedeutung des Organs für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit unterstreicht.

Die Reise der Nahrung geht weiter in den Dickdarm. An diesem Ort ist die Verdauung fast abgeschlossen. Dem Nahrungsbrei beziehungsweise dessen Resten wird nochmal Wasser entzogen und ein spezieller Schleim beigemengt. Auf diese Weise ist der Stuhl gleitfähig und kann portionsweise abgegeben werden. (3)

Alle Organe der Verdauung erfüllen ihre eigenen, komplexen Aufgaben und tragen damit zu einer guten Nährstoffversorgung und der Förderung der Gesundheit bei.

Verdauung unterstützen – Gutes für den Körper

Die Funktion des Verdauungssystems geht über die eigentliche Verdauung hinaus. Wie wichtig der Magen-Darm-Trakt für das Wohlbefinden des Menschen ist, lässt sich auch in bekannten Redensarten erahnen: „Etwas schlägt mir auf den Magen“ oder „Liebe geht durch den Magen“. (4)

Daher ist es wichtig, den Körper ganz allgemein und die Verdauung im Speziellen zu unterstützen. An dieser Stelle kommt dem gesamten Lebensstil eine große Bedeutung zu. Körperliche Aktivität sowie Entspannung fließen ebenso in den Erhalt der Gesundheit ein, wie die Essgewohnheiten.

Ernährung bunt und abwechslungsreich gestalten

Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst fördern die Sättigung und unterstützen die Darmaktivität. Mindestens 30 Gramm Ballaststoffe sollten es pro Tag sein. (5)

Flüssigkeitszufuhr beachten – Verdauung unterstützen

Die tägliche Flüssigkeitszufuhr sollte bei durchschnittlicher körperlicher Aktivität und moderaten Außentemperaturen bei etwa 1,5 bis 2 Litern liegen. (6) Das hilft, Nährstoffe aufzunehmen und unterstützt die Ballaststoffe beim Aufquellen. Auf diese Weise werden die Konsistenz und Gleitfähigkeit des Stuhls verbessert sowie die Ausscheidung erleichtert.

Bewegter Alltag – aktiver Darm

Körperliche Betätigung fördert nicht nur die Gesundheit allgemein, sondern auch die Bewegung des Darms. Alltagsaktivität lässt sich auf einfache Art und Weise in den Tagesablauf integrieren. Es sind keine sportlichen Höchstleistungen notwendig, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Ein kleiner Spaziergang, Treppensteigen oder der Weg zu Fuß zum Bäcker sind zum Beispiel ein guter Anfang.

Wohltuende Massage

Eine leichte Bauchmassage im Uhrzeigersinn kann die Darmtätigkeit anregen und so die Verdauung unterstützen: Einfach mit leichtem Druck über den Bausch streichen. (7)

Verdauung gut – alles gut?

Ist der Magen-Darm-Trakt einmal träge, so können die genannten Tipps dabei helfen, die Funktion anzuregen. Ergänzend ist es wichtig, den Toilettengang dann durchzuführen, wenn das entsprechende Bedürfnis da ist. Denn eine funktionierende, aktive Verdauung ist ein wichtiger Grundstein für den Erhalt und die Förderung der Gesundheit. Nur dann, wenn jeder Teil des komplexen Systems reibungslos ineinandergreift und die Lebensmittelauswahl geeignet ist, wird der Körper mit allen benötigten Nährstoffen versorgt.

Jeder kann selbst einen großen Beitrag dazu leisten, das Leben aktiv zu gestalten und das individuelle Wohlbefinden zu erhalten. Für beides spielt das System der Verdauung eine große Rolle. Ein gesunder Lebensstil aktiviert die Organe und erhält die Gesundheit.


(1) „Magen – Aufbau und Funktion“. internisten-im-netz.de

(2) „Dünndarm – Aufbau und Funktion“. internisten-im-netz.de

(3) „Dickdarm – Funktion und Aufgaben“. internisten-im-netz.de

(4) „Magen & Darm – Das Verdauungssystem“. internisten-im-netz.de

(5) „Ballaststoffe“. dge.de

(6) „Wasser“. dge.de.

(7) „Verstopfung: 7 Expertentipps für eine gesunde Verdauung“. Aok-erleben.de, 2. Oktober 2019

Scroll to Top