Verbesserter Patientenschutz

Thema der Veranstaltung war der bessere Umgang bzw. Schutz vor multiresistenten Erregern (MRE). Dabei handelt es sich um Keime, die durch ihre Widerstandsfähigkeit gegen gängige Antibiotika eine wachsende Gefahr für Patienten in Kliniken und Praxen darstellen.

Die Referenten (Prof. Rainer Bader, Dr. Martin Ellenrieder und Prof. Andreas Podbielski – alle Universitätsmedizin Rostock) informierten in praxisnahen Vorträgen über aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse bei Diagnostik und Bekämpfung der gefährlichen Keime. Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung MV stellten aktuelle Modalitäten zur Abrechnung ambulanter Leistungen im Rahmen des MRSA-Screenings und der Sanierung vor.
In der anschließenden Podiumsdiskussion waren sich Hygieneexperten und Vertreter der Techniker Krankenkasse darüber einig, dass der Fokus verstärkt auf das prä-stationäre Management von MRE gelegt werden müsse. Dies könne beispielsweise durch Entwicklung eines integrierten Versorgungsvertrages (IV) organisiert werden. Dieser Ansatz soll unmittelbar in der HICARE-Projektarbeit der Techniker Krankenkasse mit der Universitätsmedizin Rostock weiter verfolgt werden.

Das Verbundprojekt HICARE, als Sieger im BMBF-Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ von Bund und Land MV gefördert, erarbeitet über einen Zeitraum von vier Jahren regional abgestimmte, standardisierte und transferierbare Interventionsstrategien zur wirksamen Bekämpfung multiresistenter Erreger (MRE). Unter Federführung der Universitäten Greifswald und Rostock haben sich dafür mehr als 40 regionale und überregionale Partner (Kliniker, Forscher und Unternehmen aus Gesundheitsforschung, -versorgung und –wirtschaft) zusammengeschlossen. Der Themenabend ist Teil der Veranstaltungsreihe HICARE-Fokus, mit dem das Aktionsbündnis die gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse praxisnah vermittelt.

Informationen zu HICARE-Aktionsbündnis und zum Workshop finden sich unter:

Projektbüro HICARE
c/o BioCon Valley GmbH
Robert Sington
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 (0) 3834-515-308
F +49 (0) 3834-515 102
E rs@bcv.org

Scroll to Top