Veranstaltungsreihe „Hilfe zu Selbsthilfe“ 2014 startet am 11. März

Zum Auftakt wird am Dienstag, dem 11. März, um 16.00 Uhr Dr. Katja Schönweiß vom Medical Educated Advisor aus Emmerich über das Thema „Lymphödem und Lipödem“ informieren. Davon sind viele Menschen betroffen. Zehntausende Menschen in Deutschland leiden unter geschwollenen oder schmerzenden Beinen, die auf ein Lymphödem oder etwas seltener auf ein Lipödem zurückzuführen sind. Bei einem Lymphödem tritt eiweißreiche Flüssigkeit aus den Lymphgefäßen ins Bindegewebe über und führt dort zu Schwellungen, während es bei einem Lipödem zu einer Fettvermehrung insbesondere an Ober- und Unterschenkeln kommt.

Die Referentin wird in ihrem Vortrag über den Aufbau, Funktion und Erkrankungen des Lymphgefäßsystems berichten und schonende Behandlungsmöglichkeiten vorstellen. Das umfasst beispielsweise die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie und die Kompressionsbandagierung. Die Veranstaltung, auf der auch Fragen gestellt werden können, dauert ca. zwei Stunden. Anschließend gibt es die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss mit der Physiotherapeutin und Biologin ins Gespräch zu kommen.

Dienstag, dem 11. März 2014, 16.00 – 18.00 Uhr
Lymphödem und Lipödem
Referentin: Dr. Katja Schönweiß
Hörsaal Nord, Klinikneubau Sauerbruchstraße

Die Informationsreihe des PIZ steht unter dem Motto „Hilfe zu Selbsthilfe“ und soll dazu ermuntern, sich mit aktuellen medizinischen Themen auseinanderzusetzen und eigene Entscheidungen selbstbestimmt zu treffen. Im Fokus stehen Themen, die die Menschen bewegen, und der persönliche Austausch mit den Medizinern, Therapeuten und weiteren Referenten. Das Spektrum reicht 2014 von der bestmöglichen Gesundheitsvorsorge über den Umgang mit Demenz bis zur Vorsorgevollmacht, Organspende und Hormonproblemen bei älteren Männern und der Homöopathie in der klassischen Medizin.

Darüber hinaus werden jede Woche vier kostenfreie Sportkurse für Menschen mit einer Krebserkrankung angeboten. Körperliche Betätigung ist vor, während und nach einer Tumorbehandlung möglich. Betroffene kommen so mit Gleichgesinnten zusammen und können gemeinsam leichter zurück in einen normalen Alltag finden. Zur Auswahl stehen für Interessierte Line Dance, Walking, Gymnastik und Qi Gong.

PROGRAMM
Vortragsreihe „Hilfe zur Selbsthilfe“ 2014
Hörsaal Nord/Klinikumsneubau, Ferdinand-Sauerbruch-Straße, Greifswald

Alle Vorträge sind öffentlich, kostenfrei und finden jeweils um 16.00 Uhr im Hörsaal Nord im Klinikneubau in der Sauerbruchstraße statt.

Veranstaltungsbeginn: 16.00 Uhr

Dienstag, 11. März 2014
Lip- und Lymphödem
Dr. Katja Schönweiß

Dienstag, 8. April 2014
Organ- und Gewebespende – eine persönliche und medizinische Herausforderung
Prof. Frank Feyerherd

Dienstag, 13.Mai 2014
Demenz: Die Würde des Menschen bleibt- auch im Alter
Elke Wilke

Dienstag, 10. Juni 2014
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Dr. Andreas Jülich

Dienstag, 9. September 2014
Homöopathie – hilfreich in der klassischen Medizin ?
Dr. Kristina Kohl

Dienstag, 14. Oktober 2014
Hormonelle Veränderungen beim alternden Mann
PD Dr. Uwe Zimmermann

Dienstag, 11. November 2014
Stärken Sie Ihre Suchtabwehr!
Silvia Johanning

VORANKÜNDIGUNG

Sonnabend, 24. Mai 2014 (Hörsaal Süd)
Krebsaktionstag des Onkologischen Zentrums

Mittwoch, 1. Oktober 2014
Luciatag: Gedenkveranstaltung für an Brustkrebs verstorbene Frauen
Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs

Bewegung und Entspannung

Wer?
Betroffene mit einer onkologischen Erkrankung, die Lust auf Bewegung haben und soziale Kontakte pflegen möchten.

Wann?

Jeden Montag, 11.00 und 15.00 Uhr
Entspannungskurs

Jeden Dienstag, 15.30 bis 16.30 Uhr
Gymnastik & Qi Gong

Jeden Mittwoch, 11.00 und 12.00 Uhr
Walking

Jeden Mittwoch, 16.00 bis 18.00 Uhr
Line Dance

Jeden Freitag, 15.30 bis 16.30 Uhr
Gymnastik & Qi Gong

Infos?
Informationen und Anmeldung unter Tel. 03834-86 53 63

Das 2010 gegründete Patienteninformationszentrum (PIZ) an der Universitätsmedizin Greifswald ist ein zusätzliches Informationsangebot für Patienten und ihre Angehörigen. Diese können sich mit allen Fragen zum Arztbesuch, Krankenhausaufenthalt sowie zur Ausstattung mit Hilfsmitteln und Pflegeunterstützung an das erfahrene Team des PIZ im Klinikneubau Sauerbruchstraße wenden. Das PIZ ist eine Serviceleistung, mit dem die Universitätsmedizin auf die immer älter werdenden Patienten und den erhöhten Informationsbedarf für Versorgungsleistungen reagiert hat.

Ansprechpartner Universitätsmedizin Greifswald
Patienteninformationszentrum (PIZ)
Kontakt: Ute Stutz und Heike Hingst
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-53 63
E piz@uni-greifswald.de

Scroll to Top