VDE|DKE veranstaltet Symposium zu Normen und Standards bei technischen Assistenzsystemen

Eine wesentliche Voraussetzung für die Vernetzung technischer Geräte und Systeme und deren zuverlässiger Betrieb sind Normen und Standards. Diese spielen auch bei der Markteinführung neuer Produkte eine entscheidende Rolle. Im Bereich der technischen Assistenzsysteme im Forschungsfeld Ambient Assisted Living (AAL), die besonders ältere und kranke Menschen in ihrem Alltag unterstützen sollen, stehen die Experten aus Normung und Standardisierung noch am Anfang ihrer Arbeit. Technologien im Bereich AAL sind sehr komplex und betreffen viele Bereiche: angefangen von Produkten des täglichen Lebens oder Medizinprodukten, über das Wohnen und die Mobilität bis hin zu Dienstleistungen und Geschäftsmodellen. Alle diese Bereiche müssen sinnvoll und zuverlässig miteinander interagieren. Hierbei müssen nicht nur neue Software-Schnittstellen berücksichtigt werden, sondern auch neue Hardwarekomponenten. Die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE) veranstaltet am 12. Oktober 2011 im Saalbau Gallus in Frankfurt ein Symposium zu Normung und Standardisierung im Bereich AAL. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierte, die mit dem Bereich AAL zu tun haben, wie etwa Ingenieure, Mediziner und Techniker, aber auch Pflegekräfte und weitere Berufsgruppen. Sie alle können hilfreiche Anregungen geben, um künftige Technologien so zu entwickeln, dass sie ihren Nutzern bestmöglich ein selbständiges Leben ermöglichen. Die Ergebnisse des Symposiums fließen in die Deutsche Normungs-Roadmap AAL ein, die die VDE|DKE zum 5. AAL-Kongress Ende Januar 2012 veröffentlichen wird. Teilnehmer des Symposiums erhalten als Vorbereitung auf die Veranstaltung einen ersten Entwurf der Normungs-Roadmap.

Infos unter www.dke.de/de/veranstaltungen/Seiten/AAL-Symposium.aspx. und Anmeldung unter www.vde.com/AnmeldungAALSymposium

Pressekontakt: Melanie Mora, Telefon: 069 6308-461, melanie.mora@vde.com

Scroll to Top