VDE und Aktionsbündnis Patientensicherheit vergeben Preis für Patientensicherheit

VDE und Aktionsbündnis Patientensicherheit vergeben Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik

Experten schätzen circa 17.000 vermeidbare Fehler mit Todesfolge pro Jahr in deutschen Krankenhäusern – ein Teil davon steht in Zusammenhang mit der Anwendung medizintechnischer Geräte und Systeme. Umso wichtiger ist es, dass Medizinprodukte gebrauchstauglich und sicher sind. Um die Entwicklung und Anwendung sicherer medizinischer Geräte, Systeme und Prozesse zu fördern, vergeben deshalb die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE (VDE|DGBMT) und das Aktionsbündnis Patientensicherheit den mit insgesamt 6.500 Euro dotierten Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik. Der ab jetzt jährlich ausgeschriebene Preis richtet sich an den wissenschaftlich-technischen Nachwuchs in Forschungseinrichtungen, Kliniken und in der Industrie. Prämiert werden Technologien, Systeme und/oder Prozesse beziehungsweise deren Gestaltung, die eine erhebliche Verbesserung der Patientensicherheit in einem überschaubaren Zeitraum erwarten lassen.

Beiträge können bis zum 30. April 2012 bei der VDE|DGBMT eingereicht werden. Die Preisverleihung findet während der „BMT 2012“ (www.bmt2012.de) am 17. September 2012 in Jena statt, der Jahrestagung der VDE|DGBMT. Gestiftet wird der Nachwuchspreis von Dr. med. Hans Haindl, der als öffentlich bestellter Sachverständiger für Medizinprodukte auf mehr als 20 Jahre Schadensbegutachtung an Medizinprodukten zurückblicken kann. Alle Informationen zum Preis unter www.dgbmt.de/patientensicherheit.

Pressekontakt: Melanie Mora, Tel.: 069 6308-461, E-Mail: melanie.mora@vde.com

Scroll to Top