Urlaubshits für Kids

(dtd). Kinder haben ihre eigenen Vorstellungen von einem perfekten Urlaub. Erwarten sich Eltern von den Ferien oft einfach Erholung vom Alltag, will der Nachwuchs etwas erleben. Diese beiden Grundbedürfnisse in einen Urlaub zu packen, grenzt oft an eine Meisterleistung. Viele Regionen helfen bei dieser Gradwanderung mit spannenden Kinderprogrammen und unterschiedlichen Attraktionen für die Jugend. Ideale Ziele für einen Familienurlaub sind diejenigen, an denen Natur die Hauptrolle spielt. Schließlich sind Wald, Wiesen und Wasser immer noch der beste Tummelplatz.

Fernrohr ins Mittelalter

Es soll ja tatsächlich Kinder geben, die gerne laufen. Doch auch alle anderen brauchen bei den familienfreundlichen Wanderstrecken rund um das fränkische Ostheim vor der Rhön keine schmerzenden Füße mehr vorzuschützen. Schon die Bezeichnungen der verschiedenen Rundwege – Kirsch-, Hasen-, Fuchs- oder Tannenweg – lassen Kinder die Ohren spitzen. Strecken ab zwei Kilometern Länge führen an auch für die Jugend spannenden Attraktionen vorbei, etwa das Kneipp-Tret-Becken an der Streu. Im Ostheimer Museum „Lebendige Kirchenburg“ gibt es Mittelalter zum Anfassen. Besonders spannend finden viele die Verliese. Hauptattraktion ist aber wohl das multimediale Fernrohr, durch das man direkt ins Mittelalter blicken kann. In Ostheim vor der Rhön am nördlichsten Zipfel von Bayern sind die Gastgeber auf Familien und ihre besonderen Erwartungen gut eingestellt. Das Traumdomizil für Kinder schlechthin ist nicht etwa das Hotel, sondern ein Bauernhof. Dort können sie auf dem Traktor – hier sagt man Bulldog – mitfahren, Tiere kennenlernen oder im Heu toben. Unter http://www.ostheim-rhoen.de gibt es alle Informationen zu dieser Ferienregion.

Abenteuer am Wattenmeer

Die Halbinsel Butjadingen (http://www.butjadingen.de) liegt eingebettet zwischen Jadebusen, Nordsee und Weser und ist somit von drei Seiten vom Wasser umgeben. Mit 35 Kilometern Küstenlinie entlang des Unesco-Welterbes Wattenmeer lädt sie auch zur Erkundung des Meeresbodens ein. Wer Interessantes über Muscheln, Krebse und Wattwürmer erfahren will, bucht am besten eine geführte Wattwanderung. Auch Familien mit kleinen Kindern oder ältere Personen müssen dank der vier kostenlosen Wattmobile auf dieses Erlebnis nicht verzichten. Spannend sind außerdem Fahrten mit dem Ausflugsschiff MS Wega II ins Wattenmeer, etwa zum Leuchtturm Robbenplate oder zu einer der größten Seehundbänke an der Küste. Schwimmen kann man nicht nur in der Nordsee, sondern auch im großen Salzwasserbadesee der Nordseelagune. Auch das Nordseeheilbad Esens-Bensersiel (http://www.bensersiel.de) bietet Erholung und viele Vergnügungen für kleine und große Urlauber. Wer es aktiv mag, erobert den Abenteuerspielplatz mit Kletterschiff, Seilbahn und Schaukeln oder nimmt ein Bad in der Nordsee. Bei Ebbe geht es einfach ins Meerwasserfreibad, das direkt am Strand liegt. Im Meerwasser-Aquarium kann man sogar Seesterne streicheln. Jede Menge Spaß ist auch beim Kinderprogramm mit „Benni Bärenstark“ garantiert. In „Bennis Abenteuerland“ können die Kleinen im Sand buddeln, rutschen, die Hängebrücke erklimmen und nach Herzenslust toben.

Mit Listi im Strandkorb

Das Listland, ganz oben im Norden der Insel Sylt, hat alles zu bieten, was einen Urlaub an der Nordsee so traumhaft macht. Alle Informationen und das Urlaubsmagazin zum virtuellen Durchblättern oder Download gibt es unter http://www.list.de im Internet. Bei der Kurverwaltung List erhalten Urlaubskinder zwischen drei und zwölf Jahren von Mai bis Oktober die coole „Kids-Card“. Zusammen mit dem Bonus-Heft können sie mit „Listi“, dem niedlichen Seepferdchen, viele kleine Geschenke abstauben, Rätsel lösen und Postkarten an Freunde schicken. Den „Listi“ finden kleine Urlauber auch an den Stränden in speziellen Kinderstrandkörben. Diese kosten nur zwei Euro am Tag und haben eine eingebaute Schatzschublade, in der sich alle Strandschätze sicher verstauen lassen. In der Kurverwaltung gibt es auch coole T-Shirts und Rucksäcke mit „Listi“.

Waldhütte am Ostseestrand

Familien mit Kindern lieben auch die weißen, feinsandigen und flachen Strände der Ostsee. Da hier der Unterschied zwischen Ebbe und Flut kaum auszumachen ist, können Groß und Klein jederzeit gefahrlos Badefreuden genießen. Falls das Wetter einmal nicht mitspielt, laden bestens ausgestattete Meerwasser-Schwimmbäder mit Blick auf den Strand zu ungetrübtem Badespaß ein. Das Ostseebad Kellenhusen etwa lockt mit einer neuen Promenade, der futuristischen Erlebnis-Seebrücke und einem nur 500 Meter vom Strand entfernten Wald mit Schwarzwildgehege, Abenteuerspielplatz und Hundeauslaufgatter. Besonders geeignet ist er für Wanderungen, Radtouren und Ausritte. Ein unvergessliches Naturerlebnis bietet der Urlaub in der Waldhütte, in der ganze Familien übernachten und die Abende am gemütlichen Kaminfeuer ausklingen lassen können. Unter http://www.kellenhusen.de gibt es mehr dazu.

Eichhörnchen, Seestern und Bonbons

Wenn am Vormittag die Fischer wieder in den Hafen von Eckernförde einlaufen, freuen sich nicht nur die Möwen. Kinderaugen glänzen, und so mancher kleine Steppke wünscht sich, selbst einmal mit an Bord zu gehen. Das ist sogar möglich, denn viele Fischer nehmen Urlauber gerne mit raus auf See, um ihnen ihr Handwerk zu zeigen. Die schönsten Stunden der Ferien verbringen Ostseeurlauber aber am Strand. Am vier Kilometer langen Sandstrand der Eckernförder Bucht sind die Kleinen in ihrem Element, buddeln im Sand und können im seichten Wasser gefahrlos planschen. Im Ostsee Info-Center am Hafen lassen sich Seesterne, Krebse und Fische streicheln. Auch das Wappentier von Eckernförde, das Eichhörnchen, freut sich über einen Besuch in der Eichhörnchen-Notrufstation, wo kranke und verletzte Tiere aufgepäppelt werden. Außerdem kann man Bonbonkochern bei ihrer süßen Arbeit zuschauen – und natürlich Bonbons und Lollis probieren. Unter http://www.eckernfoerderbucht.de gibt es alle Informationen.

Zwischen Saurierpark und „Klein Ossi Land“

Bis zu 15 Meter hohe Dinosaurier recken ihre Hälse nach den Kindern und fletschen die Zähne. Und was tun die Kleinen? Zutraulich stecken sie ihre Köpfe in die aufgerissenen Mäuler der Riesenechsen. Passieren kann ja nichts – die Urzeitechsen sind nicht echt, sondern befinden sich im Saurierpark Kleinwelka, einem Stadtteil von Bautzen. Mehr als 200 Dinos, detailgetreu nachgebaut aus Eisen und Beton, scheinen dort durch den Wald zu streifen wie vor 65 bis 130 Millionen Jahren. Deutlich kleiner geht es im nebenan gelegenen Miniaturenpark zu. Hier gibt es mehr als 600 gedrechselte Figuren und ein „Klein Ossi Land“ zu bestaunen. Die nächste Herausforderung vor den Toren Bautzens ist dann Deutschlands größter immergrüner Irrgarten. Dort gibt es auch eine Brücke, von der aus man beobachten kann, wie sich die Besucher ihren Weg durch das Labyrinth bahnen. Das 1.000-jährige Bautzen ist reich an Geschichte und Legenden. Ihre Festungsmauern sind fast vollständig erhalten. In einem der Bollwerke, der Gerberbastei, gibt es sogar eine Jugendherberge. Unter http://www.bautzen.de finden Interessierte alle Infos und Tipps.

Sagenhaftes Südtirol

Am Fuß von Rosengarten und Latemar machten schon Kaiserin Sissi, Krimiautorin Agatha Christie und der legendäre Karl May Urlaub. Heute sind die zehn Orte zwischen Eggental und Tiersertal ein beliebtes Ziel für Bewegungshungrige, Genussurlauber und Familien mit Kindern. Wer hier in der Natur unterwegs ist, kommt automatisch mit den uralten Legenden in Berührung. Im Sommer 2012 können sich kleine Urlauber auf ein sagenhaftes Kinderprogramm (1. Juli bis 2. September 2012) freuen. Sie begeben sich auf die Spuren von Sagengestalten wie dem Zwergenkönig Laurin, der Nixe vom Karersee oder dem Venediger Männlein. Weitere Informationen dazu gibt es unter http://www.rosengarten-latemar.com. Viele Wanderwege eignen sich übrigens auch für gemütliche Spaziergänge mit dem Kinderwagen. Kleine Kraxler – und auch ihre Eltern – können im Waldhochseilgarten in Obereggen Höhenluft schnuppern. Über Netze, Brücken und schwankende Stämme geht es von Baum zu Baum. Kinder fühlen sich auf einem echten Südtiroler Bauernhof besonders wohl. Da kommen Frühstückseier und Milch aus dem eigenen Stall. Oft gibt es Haflingerpferde, die sich nicht nur streicheln, sondern auch reiten lassen. Und die Spielgefährten sind auch nicht weit.

Blick hinter die Kulissen

Einen Ausflug wert sind auch Erlebniszentren wie beispielsweise die Bavaria Filmstadt. Das 320.000 Quadratmeter große Areal im Süden von München bietet seit mehr als 30 Jahren einen Blick hinter die Kulissen von Film und Fernsehen (http://www.filmstadt.de). Rund vier Stunden Zeit sollten die Besucher mitbringen, um beim Ausflug in die Welt der Medien das Angebot „Filmstadt komplett“ genießen zu können. Bei der Führung geht es durch Kulissenstraßen und Originaldekorationen aus großen Kinohits und beliebten TV-Filmen, wie zum Beispiel das Dorf Flake aus „Wickie und die starken Männer“ und „Wickie auf großer Fahrt“. Auch im jüngsten Highlight der Filmstadt, der Indoor-Filmerlebniswelt „Bullyversum“ rund um das Allroundtalent Michael „Bully“ Herbig, erfährt man eindrucksvoll, wie Film und Fernsehen entstehen: ein Feuerwerk aus Mitmachshows, interaktiven Spieleangeboten sowie einer Zeitreise durch Bullys große Kinofilme und 300 Originalexponate mit persönlichen Erklärungen des Meisters erwarten den Gast.

Spaß und Action für mehrere Tage

Acht Themenwelten, mehr als 50 Attraktionen und Tausende Modelle aus mehr als 55 Millionen Legosteinen: Im Freizeitpark Legoland Deutschland im bayerischen Günzburg können kleine und große Besucher eine Fülle von Abenteuern erleben. Sie wandeln auf den Spuren von Piraten, Entdeckern oder Rittern, erleben zum Beispiel eine Kanuexpedition, eine Safaritour oder eine rasante Achterbahnfahrt. Shows, Workshops und ein 4-D-Kino runden das Angebot für Familien mit Kindern im Alter von drei bis 13 Jahren ab. Der Freizeitpark feiert 2012 sein zehnjähriges Jubiläum mit tollen Neuheiten und einem bunten Eventprogramm. Ein Highlight ist das Gastspiel des Chinesischen Nationalcircus mit einer eigens für den Park konzipierten „Ninjago Show“ vom 30. Juni bis zum 9. September. Der gesamte Park ist inzwischen so groß wie 26 Fußballfelder und bietet Spaß und Action für mehrere Tage. Mit dem Feriendorf hat sich der Freizeitpark zu einem beliebten Kurzreiseziel entwickelt. Hier können die Gäste direkt neben der Anlage in 72 Ferienhäusern oder auf dem Campingplatz übernachten. Die farbenfrohen Familienzimmer sehen zum Beispiel aus wie Piratenkojen. Unter http://www.legoland.de gibt es alle Informationen.

Survival im Pott

Endlich gemeinsam mit Gleichaltrigen etwas erleben und unternehmen, völlig unabhängig von den mahnenden Worten durch Vater oder Mutter – das wünschen sich viele Heranwachsende. In der Tat gibt es heute eine Vielzahl von Möglichkeiten, um derlei Träume wahr werden zu lassen. Spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren hält beispielsweise der aktuelle Katalog „Familie & Ferien 2012“ der Jugendherbergen im Rheinland bereit. Stadtabenteurer sind etwa beim Programm „Coolonia“ kreuz und quer durch Köln unterwegs. „Survival im Pott“ heißt ein anderes Programm, bei dem die Kinder erfahren, was Industrienatur jenseits von rauchenden Schornsteinen bedeutet: Klettern am Baldeney-See und Kanutrekking auf der Ruhr – mit Übernachtung im Zelt und einem Lagerfeuer am Flussufer. Unter http://www.djh-rheinland.de gibt es den Katalog als Download und Buchungsmöglichkeiten.

http://www.ostheim-rhoen.de
http://www.butjadingen.de
http://www.bensersiel.de
http://www.list.de
http://www.kellenhusen.de
http://www.eckernfoerderbucht.de
http://www.bautzen.de
http://www.rosengarten-latemar.com
http://www.filmstadt.de
http://www.legoland.de
http://www.djh-rheinland.de

Scroll to Top