Urlaub – so individuell, wie die Reisenden

(mpt-7) Urlaub kann ganz verschieden sein. Während einige Reisen, um neue Länder, Kulturen und Sprachen kennenzulernen, tun es andere, um einfach nur zu entspannen. Eines ist Urlaub aber in keinem Fall – langweilig. Ob mit der Familie, allein oder der besten Freundin oder dem besten Freund, Ideen gibt es viele. Einige Anregungen für ein paar Gestaltungsmöglichkeiten möchten wir hier näher vorstellen.

Urlaub an der Nordsee – das Wattenmeer

Vom Nordseewasser umarmt und von der Sonne verwöhnt – das ist Butjadingen, eine Nordsee-Halbinsel, die eingebettet zwischen Jadebusen, Nordsee und Weser liegt. Für all diejenigen, die im Urlaub auf der Suche nach Erholung und Gesundheit sind und das Nordseewasser lieben, ist Butjadingen genau das richtige Ziel. Die Region bietet für jeden und zu jeder Jahreszeit eine Menge – egal ob man alleine, zu zweit oder als Familie anreist. Landschaft und Leben werden dort in erster Linie vom Nordseewasser und den Gezeiten geprägt. So verwundert es auch kaum, dass viele Urlauber, die es an die Nordseeküste nach Butjadingen zieht, nach ihrer Ankunft erst einmal über den Deich schauen. Ob das Meer wohl gerade da ist?

Als Weltnaturerbe geschützt

Mit rund 35 Kilometern Länge hat Butjadingen die längste Küstenlinie am UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Das Besondere am Watt sind die Gezeiten, sodass sich das Wattenmeer jeden Tag aufs Neue in unterschiedlichen Bandbreiten darbietet. Bei Ebbe bieten staatlich geprüfte Wattführer verschiedene Wattwanderungen an, in deren Rahmen Gäste alles erleben, was es im Watt, im Wasser und auch im Boden zu erforschen gibt. Geprüfte Wattführer bringen den Urlaubern die gesamte Flora und Fauna näher und erläutern, welche Lebewesen im Weltnaturerbe Wattenmeer zuhause sind.

Wasserfreuden am Nordseestrand

Die Strände von Butjadingen zeichnen sich allesamt durch eine ausgezeichnete Wasser- und Badequalität aus. Eine Besonderheit in Butjadingen ist die Nordsee-Lagune Butjadingen in Burhave, in der Gäste im Sommer täglich baden können – und zwar unabhängig von Ebbe und Flut. Hierzu wird das Nordseewasser biologisch gereinigt, sodass dem ganztägigen Schwimmvergnügen nichts mehr im Wege steht. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Angebot für die ganze Familie. Insbesondere für Kinder wird dabei viel geboten: Auf dem Piraten-Abenteuer-Spielplatz können sie zum Seeräuber werden und beispielsweise ein Kletterschiff erklimmen oder die Piraten-Insel erobern und vor herannahenden Feinden beschützen. Zusätzlich lädt eine Wasserburg zu einem matschigen Vergnügen im Nordseewasser ein und über eine Wasserrutsche und Badeinsel kann man weite Sprünge in das Nordseewasser wagen. Darüber hinaus lässt sich die Nordsee-Lagune auch ganz gemütlich auf Tretbooten erkunden und mittags laden zahlreiche Gastronomiebetriebe zu kulinarischen Genüssen ein. Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, kann man das Badevergnügen auch ganz einfach nach innen verlagern, nämlich ins Erlebnisbad „Aqua Mundo“ in Tossens, das als tropisches Badeparadies angelegt ist und auf 4.000 Quadratmetern Badespaß für die ganze Familie garantiert.

Butjadingen – aktiv im Urlaub

Butjadingen eignet sich jedoch nicht nur für einen Erholungs- und Badeurlaub, sondern auch für einen Aktivurlaub. Diese Art, seinen Urlaub zu verbringen, gewinnt immer mehr an Bedeutung: Ob Radfahren, Wandern, Reiten, Skaten, Segeln oder Angeln – in Butjadingen stehen alle sportlichen Aktivitäten unter dem Motto „Alles kann, nichts muss.“ Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, kann das Wattenmeer bei einem Spaziergang entdecken. Um von einer Seite Butjadingens zur anderen zu gelangen, benötigt man etwa sieben Stunden – vorausgesetzt, man läuft die ganze Zeit am Wasser entlang. Passionierte Läufer und solche, die es werden möchten, sind hingegen in der Nordsee-Laufschule in Butjadingen-Tossens genau richtig. Sie erwartet hier ein interessantes und abwechslungsreiches Laufseminar-Programm, das von erfahrenen Experten geleitet wird.

Neben einem reinen Erholungsurlaub suchen viele Reisende auch den Zugang zu neuen kulturellen Ereignissen. Nicht für jeden ist faul herumliegen eine Option. Stattdessen bemüht man sich darum die Eigenheiten eines Landes oder einer Stadt zu entdecken oder den ganz besonderen Charme einer Region zu erleben. Luxemburg ist so ein Ort, an dem man Kultur kennenlernen und gleichzeitig Natur und Erholung erfahren kann.

Kultur erleben in Luxemburg

Luxemburg ist die Stadt, die Europas Weg in die Zukunft weist. Immerhin zählt Luxemburg nicht nur zu den Gründungsmitgliedern der EU – vielmehr war die ehemalige Festungsstadt auch Schauplatz bedeutender Entscheidungen im europäischen Integrationsprozess. Historische Orte und zentrale Stätten auf dem Weg zur europäischen Einigung lassen sich noch heute auf dem thematischen Rundweg „Luxemburg, europäische Hauptstadt“ entdecken. Dazu gehören unter anderem das Rathaus, das Robert-Schuman-Geburtshaus, der Tagungsort des Rates der Europäischen Union, der Europäische Rechnungshof und der Europäische Gerichtshof.

Entspannung in der Natur

Die dominierende Farbe im Luxemburger Stadtbild ist grün: Die Hälfte der Stadt besteht aus großzügigen Grünflächen und Parkanlagen, in denen sich eine große florale Vielfalt bestaunen lässt. So finden Gäste von den reich bepflanzten Sanddünen am Rande des Kirchberg-Plateaus bis hin zu den ehemaligen Klostergärten des Alzettetals, in denen sogar Feigenbäume und Artischocken wachsen, eine Vielzahl an idyllisch begrünten Anlagen, die auch Sport- und Fitnessfreunde begeistern werden. Weitere Tipps zu Luxemburg: Im Zuge der ökologischen Ausrichtung der Stadt fördert Luxemburg das Umweltbewusstsein der Menschen unter anderem mit einem 152 Kilometer langen urbanen Fahrradnetz. Darüber hinaus existiert ein großzügiges Verleihsystem: An über 70 Stationen kann man Fahrräder ausleihen, weshalb Luxemburg auch als die grüne Stadt mit Herz gilt.
Doch nicht nur mit dem Fahrrad lassen sich die ausgedehnten Parkanlagen erkunden. Auch beim Wandern oder beim Joggen lässt sich die ungeahnte Flora und Fauna erleben. Ein besonderes Highlight ist die „Jog’n See“-Joggingtour, die Läufer individuell oder in Gruppen durch die schönsten Täler und Parkanlagen der Hauptstadt führt und dabei auch Panoramablicke auf das Unesco-Welterbe der Altstadt offenbart. Gleichzeitig erklärt ein Gästeführer des Luxemburg City Tourist Office die Sehenswürdigkeiten am Wegrand und informiert über die durchquerten Stadtteile und deren Geschichte.

400 Jahre Notre Dame

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Kathedrale Notre Dame. Deren Hauptgebäude ist eine ehemalige Jesuitenkirche, die aus dem 17. Jahrhundert stammt und mit ihrer Ornamentik an der Fassade und im Innern als besonders sehenswertes Renaissance-Gebäude gilt. Im Zuge des 400-jährigen Bestehens der Kathedrale wird ihre Geschichte am 11. Mai im Rahmen der „Nacht der Kathedrale“ gefeiert. Darüber hinaus steht in diesem Jahr auch der 50. Todestag des „Gründervaters“ Robert Schuman sowie der 100. Geburtstag vom „geistigen Vater des Euro“, Pierre Werner, an.
Nicht immer ist es jedoch einfach neue Regionen zu bereisen, immerhin ist es auch eine finanzielle Frage, welche Teile der Erde man besuchen und kennenlernen darf. Für den schmaleren Geldbeutel, aber auch für ganz besondere, individuelle Erfahrungen in einem Urlaubsland eignet sich auch ein Wohnungs- oder Häusertausch. So erlebt man ein Land inmitten der Einwohner und hautnah. Näher geht es kaum.

Mediterran genießen – Italien erleben dank Häusertausch

Wer in Italien einen Individualurlaub verbringen möchte, sollte es einmal mit Haustauschferien probieren. Dabei tauscht man mit einer anderen Familie während der Ferien das Haus oder die Wohnung und verbringt so einen Individualurlaub, wie man ihn im Rahmen eines Hotelaufenthaltes kaum findet. Eines der weltweit größten Haustausch-Netzwerke ist die internationale Organisation HomeLink e.V. Der Verein verfügt über eine umfangreiche Datenbank von etwa 13.500 Häusern und Wohnungen auf der ganzen Welt, über die die Mitglieder ihr eigenes Zuhause zum Tausch anbieten und gleichzeitig nach einer passenden Einladung anderer Mitglieder suchen können.

Die Frage der Sicherheit

Die Hemmschwelle, sein Haus fremden Menschen zur Nutzung zu überlassen, ist für viele Menschen zu Beginn meist recht hoch. Um Befürchtungen und Ängste zu überwinden, haben sich die Erfahrungsberichte auf der Homepage des Organisators als sehr hilfreich erwiesen. Dort berichten Mitglieder von ihren Erfahrungen und helfen so „Neuzugängen“, ihre Angst zu überwinden und sich für einen solchen Individualurlaub zu entscheiden. Wer einmal getauscht hat, möchte seine Ferien übrigens kaum mehr auf eine andere Art verbringen. Und sollte im eigenen oder fremden Haus doch einmal etwas zu Bruch gehen, springt die Haftpflicht- oder Hausratversicherung ein. Zusätzliche Sicherheit bietet HomeLink mit seinem Garantiefonds, der im Jahresbeitrag von 140 Euro inbegriffen ist und im Zweifelsfall für entstandene Schäden aufkommt..

Die Welt entdecken mit Sprachreisen

Es gibt viele Gründe, sich für Schülersprachreisen zu entscheiden: Während ein Großteil der Schüler seine Schulnoten verbessern möchte, gibt es auch viele, die ihre Sprachkenntnisse unabhängig von ihren schulischen Leistungen weiter ausbauen oder einfach nur ein anderes Land und Schulsystem kennenlernen möchten. Gerade deshalb eignen sich Schülersprachreisen nach England hervorragend als Lernergänzung für die Ferien – denn weit entfernt vom täglichen Lern- und Leistungsdruck lässt sich eine Sprache sehr viel schneller und leichter erlernen als im eigenen Klassenzimmer.

Lernerfolg durch Schülersprachreisen

Wer in den Schulferien das Lernen einer Sprache mit Spaß und Action verbinden möchte, kann dies am besten im Rahmen einer Schülersprachreise tun. Der Sprachreiseveranstalter Christopher Hills School of English beispielsweise bietet seit 35 Jahren für junge Menschen zwischen 13 und 19 Jahren Schülersprachreisen nach England an. Der Reiseveranstalter versteht sich dabei als kleine und persönliche Sprachschule, die mit ihren Schülersprachreisen den schulischen Englischunterricht für Schüler aus aller Welt unterstützt und ergänzt. Da die Schüler aus aller Welt kommen, werden sie also nicht nur in den Gastfamilien und im Unterricht, sondern vielmehr während ihres gesamten Aufenthalts Englisch sprechen. Zu den Besonderheiten des Konzepts zählt darüber hinaus die Tatsache, dass die Partnerschulen in England dem Organisator gehören und er damit nicht auf fremde Schulen angewiesen ist.

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten ein Land und seine Gepflogenheiten näher kennenzulernen. Man muss sich nur entscheiden.

Scroll to Top