Unterwegs im reizvollen Land der Flamen

(djd). Gemütlich durch grüne Polderlandschaften fahren, wahlweise per Schiff oder mit dem Fahrrad über ein gut ausgebautes Wegenetz: So sieht ein Erlebnisurlaub im Nachbarland Belgien aus. Denn das Land der Flamen hat mehr zu bieten als seine vielen berühmten Biersorten und die leckeren Pommes frites. Die Kunst- und Museumsstadt Brügge etwa ist europaweit als „Venedig des Nordens“ bekannt, die Hafenstadt Antwerpen gilt als Weltzentrum der Diamantenverarbeitung – und hier wie auch in der Hauptstadt Brüssel lässt sich ein reich verziertes Rathaus an einem historischen Marktplatz bewundern.

Kunststädte und uralte Dörfer

Brüssel und Brügge sind die Ausgangspunkte von Schiffstouren, die über acht Tage hinweg Genuss und Aktivität miteinander verbinden. Der Anbieter se-tours etwa startet mit der MS Quo Vadis und der MS Magnifique von Brüssel nach Brügge beziehungsweise in die Gegenrichtung von Brügge nach Brüssel. Das Besondere an beiden Reisen: Man erlebt nicht nur die großen flandrischen Städte, sondern radelt entlang der Treidelpfade an Kanälen in uralte Dörfer, wo noch wie zu Großvaters Zeiten Bier gebraut wird. Die se-tours GmbH ist nach eigenen Angaben der größte europäische Anbieter von kombinierten Rad- und Schiffsreisen. Unter http://www.se-tours.de gibt es weitere Informationen zu den Angeboten.

Persönliche Betreuung inklusive

Erfahrene Radreiseführer begleiten die Fahrten – wer mag, kann sich aber auch auf eigene Faust auf den Weg machen. Dafür bekommt man eine ausführliche Beschreibung, damit der Anschluss an das Schiff nicht verpasst wird. Denn die MS Quo Vadis und die MS Magnifique folgen den Radlern auf Flüssen und Kanälen als „schwimmende Hotels“. Eine persönliche Betreuung durch den Kapitän und die Besatzung an Bord gehört zur Reise dazu. Die Flussschiffe haben jeweils zwölf komfortable Außenkabinen. Mit den anderen Teilnehmern trifft man sich in der Sitzecke des offenen Salons, im Restaurant oder an der Bar. An Deck lässt sich im Schutz des Sonnensegels der Blick auf die vorüberziehende Landschaft genießen.

Sieben-Gang-Fahrräder mit Rücktritt und Gepäckträgertasche an Bord

Wer auf der MS Magnifique oder der MS Quo Vadis für eine Reise über die flandrischen Kanäle eincheckt, den erwarten nach einem Begrüßungscocktail sieben Nächte in einer Zwei-Bett-Außenkabine zu Preisen ab 849 Euro (je nach gebuchter Kategorie). Einzelkabinen kosten ab 1.259 Euro. Bei der MS Magnifique kommt noch die Leihgebühr von 60 Euro für ein neues Sieben-Gang-Fahrrad mit Hand- und Rücktrittbremse sowie Gepäckträgertasche hinzu. Die Radtouren sind nach Angaben des Veranstalters von jedem mit normaler Kondition zu schaffen. Sie werden – je nach Gruppenzusammensetzung und Leistungsvermögen – mit der Tourenbegleitung abgestimmt. Jeden Abend wird die Tagesetappe gemeinschaftlich besprochen. Und wer einmal nicht Rad fahren möchte, verbringt den Tag auf dem Schiff.

Kurztext:

Flandern auf Flüssen und Radwegen erleben

(djd). Grüne Polderlandschaften per Schiff oder mit Fahrrad erkunden: So sieht ein Erlebnisurlaub in Belgien aus. Denn das Land hat viel zu bieten. Brügge etwa ist als „Venedig des Nordens“ bekannt, und in Brüssel lässt sich das reich verzierte Rathaus am historischen Marktplatz bewundern. Beide Städte sind die Ausgangspunkte von achttägigen Schiffstouren, die Genuss und Aktivität verbinden. Der Anbieter se-tours startet mit der MS Quo Vadis und der MS Magnifique ab Mai 2012 von Brüssel nach Brügge beziehungsweise in die Gegenrichtung von Brügge nach Brüssel. Das Besondere: Man erlebt große Städte und radelt auf geführten Ausflügen auch in uralte Dörfer. Eine Tour auf den belgischen Flussschiffen ist zu Preisen ab 849 Euro pro Person buchbar. Weitere Informationen gibt es unter http://www.se-tours.de im Internet.

Scroll to Top