Unterschiede in der Gesundheitsversorgung zwischen Deutschland und den Niederlanden

Kleve/Kamp-Lintfort, 15. April 2016: Eine ambitionierte Reform des Gesundheitswesens wurde in den Niederlanden schon vor einigen Jahren durchgeführt: Durch die Etablierung von wettbewerblichen und marktwirtschaftlichen Elementen sollten die Effizienz des Gesundheitssystems und zugleich die Patientenorientierung gesteigert werden. Damit haben sich die Niederlande von einem System der Gesetzlichen Krankenversicherungen, wie es z.B. aus Deutschland bekannt ist, verabschiedet. Aus gesundheitsökonomischer Perspektive wird eine Bewertung dieser Reform vorgenommen und zudem wird gefragt, ob eine solche Reform Modellcharakter für das Gesundheitswesen in Deutschland haben kann.

Der Vortrag ist Teil des Studium Generale. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger ebenso an Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal und bereitet aktuelle Themen alltagsnah und informativ auf. Die Vortragsreihe bietet zudem die Möglichkeit, sich an aktuellen Fragestellungen zu beteiligen. „Wir laden alle ein, egal welchen Alters, an diesen spannenden Vorträgen teilzunehmen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Dr. Heide Naderer. Gleichzeitig sieht sie das Programm auch als Möglichkeit, die beiden Hochschulstandorte kennenzulernen.

Der Besuch der Vorträge im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Weitere Informationen zum Studium Generale sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de erhältlich.

Scroll to Top