Unreine Haut – was hilft wirklich?

Dermatologie

Pickel und Akne sind Probleme, die nicht nur Teenager betreffen. Immer mehr Erwachsene leiden unter Hautunreinheiten, die nur schwer in den Griff zu bekommen sind. Zahlreiche Tipps und Tricks sind im Umlauf, Betroffene sind jedoch oft ratlos, weil nichts zu helfen scheint. Einer der Gründe warum Akne und Pickel vermehrt auch bei älteren Personen auftreten, liegt am Stresspegel. In der heutigen Zeit hetzt man von einem Termin zum nächsten, die Mehrfachbelastung von Haushalt, Job und Familie setzt viele Menschen enorm unter Druck. Stresshormone wirken negativ auf den gesamten Körper, auch die Haut leidet darunter. Am besten beobachtet man selbst, ob sich das Hautbild in besonders stressigen Zeiten verschlechtert. Stellt man einen Zusammenhand zwischen zu viel Druck im Alltag und dem negativen Hauzustand her, sollte man jede Möglichkeit nutzen, der Hektik zu entfliehen. Natürlich kann man nicht jedes Wochenende einen Aufenthalt auf einer Beautyfarm oder einer Wellnessoase buchen, kleine Auszeiten lassen sich jedoch täglich in den Tagesablauf integrieren. Manchmal sind Entspannungstechniken wie Autogenes Training äußerst hilfreich, um wieder lernen, sich fallenzulassen. Neben Stress hat auch die Ernährung einen wesentlichen Anteil an der Entstehung von Pickel und Mitessern. Zwar konnte der Zusammenhang zwischen hohem Schokoladenkonsum und unreiner Haut nie wirklich bewiesen werden, Fakt ist jedoch dass sich ungesunde Ernährung negativ auf die Haut auswirkt. Leidet man unter Pickel, sollte man seinen Speiseplan genau unter die Lupe nehmen. Am besten führt man für eine Zeit ein Ernährungstagebuch, wo man akribisch alles einträgt, was man im Laufe eines Tages zu sich nimmt. Für Betroffene gelten dieselben Empfehlungen wie für den Rest der Bevölkerung. Generell wird heute zu süß und zu fett gegessen. Anstatt fettreiche Fertigprodukte zu konsumieren, sollte man wieder öfter selbst kochen und dabei möglichst frische Zutaten verwenden. Wer fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag verzehrt, tut dem gesamten Körper etwas Gutes. Wesentlich bei der Bekämpfung von Pickel ist, viel zu trinken. Am besten greift man zu kalorienarmen Flüssigkeiten wie Wasser, ungesüßtem Tee oder stark verdünnten Fruchtsäften.

Von Außen auf das Hautbild einwirken

Als besonders wirksam in der Bekämpfung von unreiner Haut hat sich Schwarzkümmelöl erwiesen. Die Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Das Produkt eignet sich sowohl zur äußerlichen als auch zur innerlichen Anwendung. In der Apotheke, in Drogerien und im Internet erhält man Kapseln mit Schwarzkümmelöl, die als Kur eingenommen werden können. Auch Teebaumöl wirkt sich positiv auf das Hautbild aus. Wie alle ätherischen Öle sollte Teebaumöl nur verdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Zinksalbe wird nicht nur als Wundsalbe für Babypopos eingesetzt, wer an unreiner Haut leidet, sollte stets eine Tube davon zu Hause haben. Zinksalbe entzieht der Haut Flüssigkeit und trocknet Pickel aus. Die Anwendung ist denkbar einfach, man trägt mit Hilfe eines Wattestäbchens einfach Creme auf die betroffenen Hautstellen auf. Besonders wichtig ist die tägliche Reinigung der Haut. In Drogeriemärkten und vermehrt auch in online Shops kann man zahlreiche Reinigungs- und Pflegeprodukte kaufen, die speziell für unreine Haut entwickelt wurde. Das richtige Produkt verbessert den Allgemeinen Hautzustand und hilft dabei, Hautunreinheiten zu beseitigen. Zweimal täglich sollte man das Gesicht gründlich mit einem speziellen Waschgel oder einer Reinigungsmilch behandeln. Danach trägt man antibakterielles Gesichtswasser auf. Dabei sollte man darauf achten, dass das Produkt keinen Alkohol enthält. Jegliche zusätzliche Hautreizung durch aggressive Pflegeprodukte verschlechtert den Zustand der Haut. Einmal pro Woche sollte man sich Zeit für ein sanftes Peeling nehmen, um abgestorbene Hautpartikel zu entfernen.

Scroll to Top