Universitätsklinikum Magdeburg: Minister Möllring weiht modernen Herzkatheter-Messplatz ein

Schonendere Therapien für Herzpatienten und bessere Forschungsmöglichkeiten für Wissenschaftler: Wissenschaftsminister Hartmut Möllring hat heute am Universitätsklinikum Magdeburg einen neuen Herzkatheter-Messplatz eingeweiht. Das Hightech-Gerät wird v.a. bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen sowie bei der Implantation von Schrittmachern und Herzklappen genutzt. Neben einem schonenderen Einsatz dieser Therapieverfahren ermöglicht der neue Herzkatheter-Messplatz auch eine verbesserte Diagnostik und eine hochpräzise OP-Planung. Dadurch wird die Versorgung von Patienten mit akuten und chronischen Herzerkrankungen im nördlichen Sachsen-Anhalt weiter verbessert. Anschaffung und Einbau des neuen Messplatzes an der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie sowie die Einrichtung des neuen Herzkatheter-Labors sind vom Land mit gut 1,76 Millionen Euro finanziert worden.

Dazu sagte der Minister: „Die Ausstattung unserer Hochschulen und Uniklinika mit modernen wissenschaftlichen Großgeräten ist wichtig für die medizinische Versorgung, für Forschung, Aus- und Weiterbildung und nicht zuletzt für die Attraktivität des Standortes. Der neue Herzkatheter-Messplatz am Uniklinikum Magdeburg ist eine Investition in die Zukunft, von der sowohl Patienten als auch Wissenschaftler enorm profitieren werden.“ Dies gelte insbesondere mit Blick auf die enge wissenschaftliche Kooperation der Klinik für Kardiologie mit dem Magdeburger Medizintechnik-Forschungscampus STIMULATE.

Der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Magdeburg, Dr. Jan L. Hülsemann, betonte: „Mit dem Herzkatheter-Messplatz der neuesten Generation können Patienten zeitnah und effektiv auf höchstem medizinischen Niveau behandelt werden. Damit kommen wir unserem Auftrag und der Erwartung an die Universitätsmedizin nach hoch innovativen und qualitativen Behandlungskonzepten nach.“

Scroll to Top