UniStem Day 2016: REBIRTH begrüßt 40 Schüler zum europäischen Stammzell-Tag

Am 11. März 2016 besuchen 40 biologiebegeisterte Schüler aus ganz Niedersachsen den Exzellenzcluster REBIRTH (Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie) an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Auf dem Stundenplan steht ein ungewöhnliches Thema: Stammzellen. In Vorträgen und Spielen, bei Laborführungen, Diskussionsrunden und im direkten Gespräch mit Experten lernen die Schüler viele Aspekte der aktuellen Grundlagenforschung, der potenziellen medizinischen Anwendung von Stammzellen, aber auch verschiedene Berufsfelder der Biomedizin kennen.

Wir laden Medienvertreter zu einem Fototermin ein am

Freitag, 11. März 2016
um 11.30 Uhr
Treffpunkt am Haupteingang des Hans-Borst-Zentrums (I11), Carl-Neuberg-Str. 1,
30625 Hannover.

Das Anliegen des UniStem Day ist es, Wissen über den aktuellen Stand und das Potenzial der Stammzellforschung Schülern näherzubringen. Denn die Stammzellforschung entwickelt sich derzeit so rasant, dass sie sich kaum im aktuellen schulischen Lehrplan abbilden lässt. Der UniStem Day möchte Neugierde fördern, Fragen vertiefen und Fakten vermitteln.

Bundesweit besuchen am UniStem Day über 1.000 Oberstufenschüler in acht deutschen Städten Institute und Universitäten auf der Suche nach Stammzellen in Forschung und Medizin. Dahinter steckt eine europäische Idee: Mehr als 25.000 Schüler werden sich am UniStem Day in Italien, Spanien, Großbritannien, Schweden, Polen, Serbien, Dänemark und zum ersten Mal in Deutschland über diese Multitalente unter den Zellen informieren.

Initiator der Aktivitäten in Deutschland ist das German Stem Cell Network (GSCN). Deutschlandweit beteiligen sich neben Hannover Forschungsinstitute und -einrichtungen in Berlin, Bochum, Bonn, Dresden, Heidelberg, Jena und Münster.

Weitere Informationen erhalten Sie in bei Camilla Mosel, Pressereferentin des Exzellenzclusters REBIRTH, (0511) 532-6793, Mosel.Camilla@mh-hannover.de und unter www.unistemday.de.

Scroll to Top