„Uni aktiv – Gesund arbeiten und leben“

Jena (16.04.10) "Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper." Schon der irische Dichter George Bernard Shaw wusste, dass Information beim Thema Gesundheit an erster Stelle steht – und Shaw wurde immerhin 94 Jahre alt. Informativ wird es auch beim 1. Gesundheitstag der Universität Jena am 24. April in der Sporthalle des USV (Seidelstraße 20). "Wir wollen mit dieser Initiative demonstrieren, dass die Universität sich für die Gesundheit ihrer Mitglieder und Angehörigen engagiert, denn Gesundheit ist ein großes Geschenk, für dessen Erhalt man einiges tun kann", sagt der Schirmherr der Veranstaltung Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke.

Das Gemeinschaftsprojekt des Hochschulsports der Universität Jena und des Universitätssportvereins hat dabei ein vielfältiges Angebot an Vorträgen, Workshops und Mitmachmöglichkeiten auf die Beine gestellt. "Da gerade an der Universität viele Menschen lange am Schreibtisch arbeiten, informieren wir ausführlich darüber, wie man dabei trotzdem fit bleiben kann", erklärt Dr. Hans-Georg Kremer, Leiter des Hochschulsports der Universität Jena, einen Schwerpunkt. So sprechen Sportwissenschaftler etwa über den "Mythos Rückenschmerz" oder "Suchtprävention am Arbeitsplatz". In Workshops und an Informationsständen geben Experten den Besuchern beispielsweise Tipps zu den Themen "Stressbewältigungsstrategien" und "Fit im Büroalltag" mit.

Nach den Übungen fürs Hirn können sich die Gäste auch körperlich betätigen. Neben kleinen Fitnesskursen mit modernen Fitnessgeräten, wie dem Flexibar, konzentrieren sich die Trainer vor allem auf Entspannung und Körpergefühl. Übungen für einen "Gesunden Rücken" oder zum "Regenerieren und Kraft schöpfen" können die Besucher unter Anleitung ausprobieren. Besonders spannend wird es auf dem Außengelände: Dort stehen beispielsweise Segways (Elektroroller) bereit, auf denen Mutige sich gern über einen ganzen Parcours trauen dürfen. Hierbei ist die Balance ebenso gefragt wie auf der "Slackline" – auf der man eine moderne Art des Seiltanz‘ ausprobieren kann.

Wer nach soviel Aktivität Hunger bekommen hat, auf den warten an der "KOST-Bar" des Studentenwerks gesunde Snacks. Andreas Jahn – Chefkoch im Gasthaus "Zur Noll" – zeigt außerdem beim Schaukochen, dass gesundes Essen gar nicht so schwer zubereitet wird. "Davon können sich auch unsere kleinen Gäste überzeugen und in einem Kochstudio selbst kleine Mahlzeiten kochen", ergänzt Projektleiterin Dr. Andrea Altmann. "Zusätzlich haben Kinder die Möglichkeit, sich einen richtigen Rettungswagen von innen anzuschauen." Schließlich kann man nicht früh genug damit anfangen, sich um seine Gesundheit zu kümmern. Das wusste auch schon Sebastian Kneipp, als er sagte: "Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern."

Der 1. Gesundheitstag der Friedrich-Schiller-Universität findet am 24. April ab 10 Uhr in der Sporthalle des USV in der Seidelstraße 20 statt. Der Besuch ist kostenlos.

Kontakt:
Dr. Hans-Georg Kremer
Universitätssportzentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Oberaue 1, 07745 Jena
Tel.: 03641 / 945760
E-Mail: hans-georg.kremer@uni-jena.de
(idw, 04/2010)

Scroll to Top