Unfallrisiko Dunkelheit

(djd). Wenn in Herbst und Winter Dunkelheit und Nässe das Autofahren erschweren, ist es besonders wichtig, gut zu sehen und selbst gesehen zu werden. Doch wer nachts mit dem Auto unterwegs ist, hat oft Schwierigkeiten, den Überblick zu behalten. Entgegenkommende Fahrzeuge blenden, für ein paar Sekunden sieht man den Straßenverlauf nicht mehr richtig. Gerade diese Augenblicke können zu Unfällen führen. Radfahrer und Wild werden übersehen oder urplötzlich taucht die nächste Kurve auf. In den Wintermonaten passieren deshalb zum Beispiel nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) auf dem Schulweg doppelt so viele Unfälle wie während der Sommermonate.

Die Regel „Fuß vom Gas bei schlechter Sicht!“ sollte jeder befolgen. Doch das allein reicht oft nicht: Bevor etwas passiert, sollte man prüfen, ob man eine spezielle Nachtsichtbrille braucht. Auf der Website http://www.myinfo.de/nachtsichtbrille wird über optimierte Nachtsichtbrillen informiert, die die nächtliche Sehkraft wesentlich verbessern können. Mit individuellen Anfertigungen lässt sich die Sicherheit im Straßenverkehr für aktiv und passiv Beteiligte erhöhen. Zunächst werden – wie bei einer normalen Sehhilfe – die persönlichen Sehschwierigkeiten mit einem speziellen Messgerät exakt ermittelt. Anschließend wird eine individuelle Nachtsichtbrille angefertigt.

Scroll to Top