Umweltbibliotheken machen sich fit für das Informationszeitalter

(pur). „Fit für das Informationszeitalter“ – unter diesem Motto wollen sich die Umweltbibliotheken in Rostock, Stralsund und Neubrandenburg weiterentwickeln. Je mehr Informationen im Internet verfügbar sind, umso weniger werden Bücher und Bibliotheken gebraucht – so könnte man zumindest meinen.
Die Umweltbibliotheken setzen angesichts dessen auf Service und regionale Vernetzung. „Wir bieten kompetente Beratung zu unseren Medien“, betont Annett Beitz, Leiterin der BUND-Umweltbibliothek Neubrandenburg. In der Umweltbibliothek Stralsund können Leser das „Energiesparpaket“ des Umweltbundesamtes ausleihen, damit Stromfresser im eigenen Haushalt aufspüren und letztlich bares Geld sparen. Auch die prall gefüllten „Umweltkisten“ für KITAs und Grundschulen, die man in allen drei Einrichtungen ausleihen kann, gibt es nicht als Download aus dem Internet.
Zudem sind die Umweltbibliotheken Treffpunkte für Akteure der Umweltbildung, des Klimaschutzes oder der solidarischen Entwicklungszusammenarbeit. Hier werden Umweltbildungsprojekte vorbereitet oder Fortbildungen angeboten. Wer die Rostocker Umweltbibliothek in der „Ökovilla“ besucht, kann anschließend gleich noch im Weltladen einkaufen gehen.

Bücher werden natürlich weiterhin gesammelt. Dabei ist Aktualität gefragt – eine große Herausforderung für kleine Einrichtungen mit schmalem Budget. Die drei Umweltbibliotheken setzen dabei auf Profilbildung – jede Einrichtung hat eigene fachliche Schwerpunkte – und gegenseitige Fernleihe, sodass den Lesern ein breites Spektrum an Medien angeboten werden kann. Die Umweltbibliothek Stralsund stellt schon jetzt interessante Bücher auf ihrer Facebookseite http://www.facebook.com/Umweltbibliothek sowie in der Mediathek http://www.umweltschulen.de/mediathek vor. „Wir wollen uns also vom Internet nicht nur abgrenzen, sondern nutzen dieses auch gezielt für unsere Öffentlichkeitsarbeit“, betont Tilman Langner, Vorstand im Umweltbüro Nord e.V. und damit zuständig für die Umweltbibliothek Stralsund.

Auf ihrem Weg ins Informationszeitalter werden die Umweltbibliotheken von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, der Veolia Stiftung und lokalen Partnern wie den örtlichen Sparkassen unterstützt. Das Projekt wird vom der BUND Neubrandenburg geleitet.

Umweltbibliothek Rostock: http://www.nabu-mittleres-mecklenburg.de/umweltbibliothek/
Umweltbibliothek Neubrandenburg: http://www.bund-neubrandenburg.de/index.php?id=10.0&PHPSESSID=8f25bite1ls75b3fkb6gu3shf1
Umweltbibliothek Stralsund: http://www.umweltschulen.de/bibo

Scroll to Top