Umfrageergebnisse zu Fortbildungs- und Entwicklungspotenzial pädagogischer Fachkräfte vorgestellt

Was macht gute Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte aus? Was wünschen sich welche Gruppen in der Praxis? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Wie sieht ihr Selbst- und Bildungsverständnis aus? Diese und weitere Fragen standen waren die Grundlage der Delphi-Studie des Projekts Bezert_Päd an der EHB, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, kofinanziert aus Mitteln des europäischen Sozialfonds.

Von Oktober 2013 bis März 2014 wurden vom Projekt in Berlin und Brandenburg insgesamt ca. 750 Personen aus verschiedenen Gruppen befragt – im Einzelnen: Vertreter_innen von Trägern von Kindertageseinrichtungen, Kita-Leitungen und pädagogische Fachkräfte sowie auch Eltern aus den Einrichtungen. Die Teilnehmenden wurden nun zu einem Workshop an der Hochschule in Berlin-Zehlendorf eingeladen, um sich über die Ergebnisse der Studie zu informieren und sie miteinander und mit dem Forschungsteam zu diskutieren. Mit dabei waren auch Professor_innen der EHB und Teilnehmende der qualitativen Vorbefragung, darunter Fachleute aus Fortbildungsinstituten und Fachschulen, sowie aus der Politik.

Die Delphi-Studie von Bezert_Päd zeigt eindrücklich, dass die Auswahl von Fortbildungs-veranstaltungen nicht immer danach geschehen kann, was die Akteur_innen für effektiv halten. So werden Supervision und Coaching, sowie langfristige Veranstaltungen selten in Anspruch genommen, obwohl sie als sehr effektiv eingeschätzt werden. Hingegen werden Ein-Tages-Workshops, deren Effektivität geringer bewertet wird, am häufigsten besucht.

In der Gruppe wurde auch diskutiert, inwiefern der Paradigmenwechsel in diesem Berufsfeld hin zu einem neuen Bildungsverständnis bereits gelungen ist, beziehungsweise wie noch weiter zu seinem Gelingen beigetragen werden kann. Die Ergebnisse der Studie zeigen hier, dass sich die Praxis gerade mitten im Umbruch befindet: Die Fachkräfte, aber auch Leitungen und Träger sehen sich sowohl dem modernen als auch dem traditionellen Bildungsverständnis verpflichtet, was zu Überlastungserscheinungen führen kann. Hier kann Fortbildung noch stärker ansetzen: mit Reflexionsangeboten, Ideen zu Entlastung, Zeitmanagement und notwendigen Abschieden.

Die Präsentation mit weiteren Ergebnissen ist unter www.bezert.eh-berlin.de bei den Publikationen zu finden. Dort wird im Laufe der nächsten Monate ein ausführlicher Bericht zur Studie erscheinen, in den auch die Ergebnisse des Workshops einfließen werden.

Projekt Bezert_Päd. Bedarfsgerechte Zertifizierungsangebote für pädagogische Fachkräfte im Bereich der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern

Leitung: Prof. Dr. Petra Völkel, Prorektorin der EHB

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Eva Weyer
Telefon: 030 84582 433 /030 84582 434
E-Mail: bezert_paed@eh-berlin.de
________________________________________

Scroll to Top