UDE: Abschlusstagung zur Prävention in der IT-Wirtschaft – Gegen Stress und Burnout

Im Mittelpunkt eines Transferworkshops stehen Ansätze einer demografiegerechten und präventiven Personalpolitik und Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung. Im zweiten Teil der Veranstaltung werfen die Teilnehmer einen Blick über den Tellerrand: Referenten aus Österreich und Finnland thematisieren die Internationalisierung und ihre Folgen für die IT-Arbeit in Westeuropa. Ferner wird präsentiert, wie die IT-Branche in anderen Ländern organisiert ist und welche Arbeitskulturen dort anzutreffen sind. Die Abschlusstagung findet in den Westfalenhallen Dortmund statt.

Am Forschungsverbund DIWA-IT sind neben dem IAQ das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF/München) sowie das Büro Moderne Arbeitszeiten (Dortmund) beteiligt. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen: Dr. Anja Gerlmaier, Tel. 0203/379-2408, anja.gerlmaier@uni-due.de; Dr. Dorothee Koch, Tel. 0203/379-1825, dorothee.koch@uni-due.de; Dr. Erich Latniak, Tel. 0203/379-1814, erich.latniak@uni-due.de

Redaktion: Claudia Braczko, Tel. 0170/8761608, presse-iaq@uni-due.de
(idw, 05/2010)

Scroll to Top