TZI ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“

Große Auszeichnung für das Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen: Mit seinem Projekt „WuppDi!“, in dem Studierende Bewegungsspiele für Parkinsonkranke entwickeln, gehört das TZI zu den 365 „Ausgewählten Orten 2012“. Die Expertenjury aus Wirtschaftsmanagern, Wissenschaftlern, Journalisten und Politikern hat „WuppDi“ aus über 2.000 Bewerbungen für die Kategorie Wissenschaft ausgewählt. Die Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ werden dafür ausgezeichnet, dass sie kreative Wege gehen, Ideen erfolgreich umsetzen und damit Innovationen in der Bundesrepublik fördern. Die Auszeichnung wird seit 2006 gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank vergeben.

Über das Projekt „WuppDi“:

Zusammen mit der Bremer Parkinson-Selbsthilfegruppe entwickeln die Studierenden via Computer eine spielerische Bewegungstherapie. Parkinson ist neben Demenz und Alzheimer eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es lässt sich mit den der sogenannten Kardinalsymptomen erkennen: Zittern, Bewegungsarmut und Muskelstarre. Rund 300.000 Menschen in Deutschland sind davon betroffen, geschätzte 100.000 Menschen haben erste Symptome, ohne es zu wissen. Das Ziel des „WuppDi!“-Projekts ist daher gemeinsam mit den Erkrankten ein Set von Spielen zu kreieren, das Stimm-, Bewegungs- und Koordinationstraining abdeckt und wirkliche Unterstützung bietet. Die bisherigen klassischen Gedächtnisspiele konnten den Parkinsonkranken nicht die nötige Bewegung geben, die sie so dringend brauchen. Doch bei den neuentwickelten Spielen stehen sie vor einem Computer und steuern mit großen kreisenden Bewegungen der Arme die Spiele.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI)
Knut Köstergarten
Telefon: 0421 3800353
E-Mail: koestergarten@wortpiraten.de

Scroll to Top