TUB: Übergewicht, Gesundheit und Politik

Prävention bleibt das Aschenputtel der Medizin, sagt Professor Susan Jebb aus Oxford. Denn ungesunde Ernährung und Übergewicht durch Überkonsum und minderwertige Lebensmittel sind zwei der wichtigsten Ursachen für vermeidbare Krankheiten weltweit. Es besteht dringender Handlungsbedarf. Die Politik ist gefragt.

Der politische Wille, sich diesem Thema konzentriert zu widmen, ist in vielen industrialisierten Ländern zu wenig ausgeprägt. Zur diesjährigen Queen’s Lecture, zu der der Präsident der TU Berlin, die Britische Botschaft und das British Council einladen, wird die britische Ernährungswissenschaftlerin Prof. Dr. Susan Jebb von der Universität Oxford die Hintergründe der sich ausweitenden Überernährung und die damit verbundenen Krankheitsrisiken erläutern sowie Methoden darlegen, wie die Wissenschaft die Politik und Gesundheitseinrichtungen bei Präventionsmaßnahmen unterstützen kann.

Queen’s Lecture 2018
Prof. Dr. Susan Jebb: „Diet, obesity and health: from science to policy“
Montag, 5. November 2018, 17 Uhr
TU Berlin, Audimax (H 105), Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf diese Veranstaltung hin. Um Anmeldung wird gebeten unter: .

Die Vorlesung wird in englischer Sprache gehalten. Sie ist Teil der Berlin Science Week.

Weitere Informationen und Interviewwünsche:
Patricia Pätzold-Algner
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni der TU Berlin
Tel.: 030 314-79773
E-Mail:

Scroll to Top