Trink dich fit

(djd). Wer sich müde, schlapp und ausgelaugt fühlt, denkt sofort an Stress. Doch möglicherweise ist der Körper nur durstig und verschlackt. Eine trockene Gesichtshaut und Ringe unter den Augen sind Indizien, die für eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr sprechen. Denn Wasser ist für die Funktion des Stoffwechsels unverzichtbar.

Um sicherzustellen, dass alle Transportvorgänge im Körper reibungslos ablaufen und die Organe optimal arbeiten können, sollten am Tag mindestens 1,5 bis zwei Liter getrunken werden. Neben Wasser und Gemüsesäften wird von Experten wie Dr. h. c. Peter Jentschura vor allem Kräutertee empfohlen. „Er wird in der Naturheilkunde und der TCM zur Behandlung zahlreicher Missbefindlichkeiten – wie etwa zur Reinigung, Reinerhaltung und Entschlackung des Organismus – eingesetzt“, weiß der Gesundheitsautor. Speziell zur Entschlackung gibt es unter http://www.p-jentschura.de viele weitere Informationen.

Für die Wirkung eines Kräutertees sei, so Jentschura, die Zusammensetzung entscheidend. So liege der Zusammenstellung der Inhaltsstoffe des „7×7 KräuterTees“ das homöopathische Prinzip „Gleiches löst Gleiches“ zugrunde. „Mit der Kombination von 49 Kräutern, Gewürzen, Wurzeln und Blüten enthält der ,Zellspüler‘ in Verdünnung alle Elemente, die an der Verschlackung beteiligt sind.“ Deshalb habe sich dieser in den vergangenen 20 Jahren als universeller Schlackenlöser bewährt.

Scroll to Top