Treppenlifte: Mobilität auch bei schmalen Treppen

(mpt-222) Der Wunsch, den Ruhestand im eigenen Zuhause zu verbringen, steht bei vielen Senioren neben der Gesundheit ganz weit oben. Wer dies möchte, sollte aber schon rechtzeitig daran denken, das Haus oder die Wohnung barrierefrei zu gestalten. Sind beispielsweise Treppen im Zuhause vorhanden, können diese schnell zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. Um die Mobilität zu erhalten, werden Treppenlifte, beispielsweise von Hawle http://www.hawle-treppenlifte.de empfohlen. Egal, wie schmal und steil eine Treppe ist, sie wird mit Sicherheit kein Hindernis mehr sein. Außerdem wird durch den Treppenlift die Unfallgefahr gebannt.

Treppenlifte gibt es für jedes Treppenhaus. Da kann die Treppe gerade oder geschwungen sein, weiträumig oder eng – die Lifte lassen sich individuell planen und fertigen. Selbst Steigungen von bis zu 75 Grad, wie man sie gerade in älteren Häusern oft antrifft, sind kein Problem. Ist das Treppenhaus zudem sehr eng, können einklappbare Sitze wertvollen Platz sparen. Der Hersteller fertigt und liefert nicht nur, er übernimmt auch die Montage und den Service vor Ort. Damit ist ein dauerhaft sicherer und zuverlässiger Betrieb gewährleistet.

Ein Hilfsmittel, auf das im Alter keiner verzichten möchte

Bis ins hohe Alter sichern die praktischen Treppenlifte die Selbstständigkeit der Bewohner – und das nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenbereich. So ist es ein Leichtes, von einer erhöhten Terrasse in den Garten zu gelangen. Für jede Anforderung gibt es auch eine individuelle Lösung. Doch nicht nur die Mobilität ist wichtig, auch die Optik. Moderne Treppenlifte passen sich heutzutage harmonisch in das Wohnumfeld ein.

Und sogar die Pflegeversicherung könnte einen Zuschuss zum Einbau eines Treppenlifts leisten – jeder Fall wird dabei gesondert entschieden. Eine Infobroschüre informiert über die häufigsten Fragen zur Antragstellung, über die Höhe der monatlichen Zuschüsse und über die Voraussetzungen. Diese Broschüre steht für jeden kostenlos zum Herunterladen bereit. Weiterhin hat jeder die Möglichkeit, über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein zinsgünstiges Darlehen zu erhalten. Weitere finanzielle Mittel stellen oftmals auch Länder und Kommunen zur Verfügung.

Scroll to Top