Treffpunkt Bioinformatik: Bioinformatik und Biomarker

Wer ist krank oder wird erkranken? Welche Therapie soll angewandt werden und wie gestaltet sich der Therapieverlauf? Für die Beantwortung dieser Fragen nutzen Mediziner Biomarker, also charakteristische biologische Merkmale, die objektiv gemessen werden können und auf einen normalen physiologischen oder krankhaften Prozess im Körper hinweisen.

Der Blutzuckergehalt oder die Anzahl bestimmter Blutzellen sind bekannte, klassische Biomarker. In der moderne Medizin werden jedoch zunehmend auch einzelne Gene, Genprodukte oder andere spezifische Moleküle eingesetzt, um Vorhersagen über ein Erkrankungsrisiko zu machen oder im Sinne einer individualisierten Behandlung die für den Patienten bestmögliche Therapie festzulegen.

Insbesondere die rasante Entwicklung der sogenannten Omics-Technologien hat für die Identifizierung neuer, hochspezifischer Biomarker völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Gleichzeitig wachsen mit dem enormen Zuwachs an Daten die Anforderungen an die Bioinformatik, um Datenanalyse und Datenauswertung zu ermöglichen.

Der 13. Treffpunkt Bioinformatik beleuchtet aktuelle Trends in der Biomarkerforschung und unterstreicht anhand von Anwendungsbeispielen den aktuellen Stellenwert der Bioinformatik.

Das vollständige Programm finden Sie unter http://www.healthcapital.de/nc/artikel/details/treffpunkt-bioinformatik/

Der Treffpunkt Bioinformatik ist eine gemeinsame Veranstaltung des Clusters HealthCapital und des Max-Planck-Instituts für Molekulare Genetik.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter http://www.healthcapital.de/nc/artikel/details/treffpunkt-bioinformatik/

Scroll to Top