Traumschiffe ahoi

(djd). Für jeden Fan von Kreuzfahrtschiffen ist List auf Sylt ein echter Geheimtipp. Seit vor zehn Jahren der Luxusliner „MS Europa“ zum ersten Mal einen Zwischenstopp vor Sylt einlegte, nehmen immer mehr Traumschiffe Kurs auf die Insel. Wenn sie dann etwa zwei Kilometer vor List den Anker werfen und auf Reede liegen, ist das für alle „Seh-Leute“ an Land ein Fest fürs Auge und für die Kamera. Den besten Blick genießt man vom Ellenbogen aus, wo sich an den Besuchstagen der „weißen Riesen“ besonders viele Strandspaziergänger und Fotografen tummeln. Beliebte Fotomotive auf dem Ellenbogen sind auch die beiden Leuchtfeuer List Ost und List West, die seit mehr als 150 Jahren Kapitänen den sicheren Weg weisen.

Das Wappen geht um die Welt

„Es ist guter Brauch, den Kapitänen bei Erstanläufen das Lister Wappen zu überreichen“, sagt Kurdirektor Boris Ziegler. Wegen ihres Tiefgangs von bis zu sechs Metern ankern die Schiffe in einiger Entfernung zum Hafen. Ihre Beiboote, die im Notfall als Rettungsboote zu Wasser gelassen werden, fungieren beim Ankern vor List als Wassertaxi für die Kreuzfahrer. „Mit zehn Anläufen haben wir 2012 einen neuen Rekord verbucht“, vermeldet Ziegler. Die Termine für die Anläufe in 2013 sowie Informationen über List auf Sylt findet man unter http://www.list-sylt.de im Internet.

Nördlichste Gemeinde Deutschlands

In dem ehemaligen Fischerdorf List spielt sich auch an allen übrigen Tagen das Leben rund um den Hafen ab. Hier befindet sich mit der „nördlichsten Fischbude Deutschlands“ der Ursprung des bekannten Unternehmens von Jürgen Gosch sowie die einzige deutsche Austernzucht, bei der bereits seit den 1920ern die „Sylter Royal“ vor List gezüchtet wird. Seit 2009 bereichert das Erlebniszentrum Naturgewalten den Lister Hafen, wo Groß und Klein auf unterhaltsame, interaktive Art etwas über die Kräfte der Nordsee, Flora und Fauna im Watt sowie das Geheimnis von Ebbe und Flut erfahren. Mehr Informationen gibt es unter http://www.naturgewalten-sylt.de im Internet.

Scroll to Top