Transplantationsmediziner erneut ausgezeichnet

Die Deutsche Transplantationsgesellschaft hat die kontinuierliche wissenschaftliche Arbeit von Privat-Dozent Dr. Bernd Krüger im Bereich der Transplantation mit dem Rudolf Pichlmayr Preis gewürdigt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist die renommierteste Auszeichnung innerhalb der deutschen Transplantationsmedizin. Der Preis wurde dem Oberarzt, der in der V. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) das Geschäftsfeld Transplantation und Labor leitet, im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft verliehen, die vom 15. bis 19. Juli 2012 in Berlin stattfand.

PD Dr. Krüger erforscht mit seinem Team Mechanismen, die die Funktion von transplantierten Organen negativ beeinflussen. Der Rudolf Pichlmayr Preis ist eine persönliche Bestätigung in der wissenschaftlichen Karriere von PD Dr. Krüger und gleichzeitig Ausdruck der hervorragenden wissenschaftlichen Arbeit an der V. Medizinischen Klinik. PD Dr. Krüger hatte im vergangenen Jahr bereits den Hans-U.-Zollinger Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie für eine im European Journal of Immunology veröffentlichte immunologische Arbeit im Bereich der Nierentransplantation erhalten.

Rudolf Pichlmayr Preis der Deutschen Transplantationsgesellschaft
Der Preis ist nach dem Transplantationschirurgen Prof. Dr. Rudolf Pichlmayr (1932-1997) benannt, einem Pionier im Bereich der deutschen Transplantationsmedizin. Pichlmayr war Lehrstuhlinhaber der Klinik für Abdominal- und Transplantationsmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, die er zu einem der führenden klinischen und wissenschaftlichen Zentren für Transplantationsmedizin in Deutschland und weltweit ausbaute. Ihm zu Ehren gab die Deutsche Transplantationsgesellschaft ihrem Forschungspreis seinen Namen.

Scroll to Top