Traditionelles Ambiente und internationales Flair

(djd). Zur Weihnachtszeit verwandeln sich viele Städte in ein Lichtermeer. Der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Lebkuchen liegt in der Luft. Vielerorts öffnen Weihnachtsmärkte ihre Pforten. Diese beliebte Tradition wird auch im südhessischen Darmstadt gepflegt. Vom 26. November bis 23. Dezember 2012 dürfen sich Besucher aus nah und fern wieder auf ein vielfältiges Angebot an den Ständen freuen. Aber auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. So gibt es beim Late-Night-Shopping nicht nur offene Geschäfte bis spät in die Nacht. Spektakuläre Highlights wie Feuershows und Eisskulpturen machen den Bummel durch die festlich geschmückten und beleuchteten Straßen zu einem Fest für die Sinne.

Auch die Partnerstädte sind mit von der Partie

Der Weihnachtsmarkt in Darmstadt erstreckt sich zwischen Residenzschloss und historischem Rathaus, mittendrin leuchtet der „Lange Ludwig“ auf dem Luisenplatz. Die 39 Meter hohe Säule erinnert an den kunstbegeisterten Großherzog Ernst Ludwig und ist in der Adventszeit komplett illuminiert. Traditionelles Ambiente und internationales Flair machen Darmstadt zu einem Geheimtipp für Weihnachtsmarkt-Fans. Auch in diesem Jahr sind wieder einige Partnerstädte – darunter das österreichische Graz und das italienische Brescia – mit von der Partie und präsentieren ihre kulinarischen Spezialitäten und ihr typisches Kunsthandwerk. Unter http://www.darmstadt-marketing.de gibt es ab Anfang November alle Informationen und Termine.

Jugendstil und Kunsthandwerk

Darmstadt ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Schließlich ist die Wissenschaftsstadt mit der Künstlerkolonie Mathildenhöhe auch ein internationales Zentrum des europäischen Jugendstils. Wer sich für schöne und nützliche Dinge interessiert, wird garantiert auch auf dem Kunsthandwerkermarkt fündig. An den vier Adventswochenenden werden auf dem Friedensplatz Kunstobjekte, Schmuck, Holzarbeiten, Mode, Seifen und vieles mehr angeboten.

Scroll to Top