Tödliche Welten: Drei, die Millionen Menschen das Leben retteten

29. April 1876: Robert Koch ist auf dem Weg nach Breslau, um die Ergebnisse seiner jahrelangen und mühevollen Forschungen über den Milzbranderreger Kollegen vorzustellen. Die Tage in Breslau sind sein Durchbruch und Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte, Geschichte der Zusammenarbeit und der Entdeckungen von Robert Koch, Emil von Behring und Paul Ehrlich. Es geht dabei um die „Geburt“ der Bakteriologie. Prof. Hofmann: „Sie entwickelten die Wissenschaft zwischen 1876 und 1917 so, dass sie Weltgeltung besaß!“

Dr. Dr. Friedrich Hofmann ist Professor für Arbeitsphysiologie, Arbeitsmedizin und Infektionsschutz an der Bergischen Universität. Neben zahlreichen Fachbüchern hat er mehrere Gesundheitsratgeber und Romane verfasst. Seit 1995 ist er Mitglied und seit einigen Jahren Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO) der Bundesregierung am Robert Koch-Institut in Berlin. (Friedrich Hofmann: Tödliche Welten – Die unglaubliche Geschichte von drei Medizinern, die Millionen Menschen das Leben retteten; kartoniert, Reihe Herder spectrum, Herder-Verlag, Freiburg, 2010, 9,95 Euro.)

Kontakt:
Prof. Dr.med. Dr. Friedrich Hofmann
Telefon 0202/439-2069, -2088
E-Mail fhofmann@uni-wuppertal.de
(idw, 06/2010)

Scroll to Top