Tiroler Freizeithimmel

(djd). Jeden Tag etwas anderes erleben, zu aufregenden Klettertouren oder aussichtsreichen Wanderungen starten, wilde Raftingtouren im reißenden Wasser wagen oder sich bei sportlichen Mountainbike-Touren auspowern: Die Tiroler Ferienregion Imst ist ein Tummelplatz für Outdoor-Enthusiasten und begeistert mit ihren zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.imst.at.

Biken – von gemütlich bis sportlich

Ob mit Mountainbike, Tourenrad oder E-Bike: Das 260 Kilometer lange Radwegenetz in der Ferienregion bietet jedem Radfan die passende Route. Zu den beliebtesten Touren rund um Imst zählt beispielsweise die „Hüttentour im Muttekopfgebiet“. Wer möchte, unternimmt einen Abstecher in die Klettergärten Reithle oder Latschenturm. Viel Kondition brauchen Aktivurlauber auf der beeindruckenden Hochgebirgsstrecke „Arlbergrunde“, die das obere Inntal mit dem Tiroler Lechtal verbindet. Schließlich gilt es auf der insgesamt 135 Kilometer langen Strecke rund 3.000 Höhenmeter zu bezwingen. Auch zwei Fernradwege – die Via Claudia Augusta sowie der Innradweg – führen durch Imst und versprechen jede Menge Radlspaß.

Wandererlebnisse und rasante Fahrten

Wer lieber auf Schusters Rappen unterwegs ist, kann auf 360 Kilometern Wanderwegen durch Wiesen, Wälder und Moore wandern und hoch hinauf in die Tiroler Bergwelt eintauchen. Zu einer Entdeckungsreise lädt beispielsweise der „Adlerweg“ ein, der Hauptwanderweg quer durch Tirol. In der Ferienregion Imst können Urlauber den Weg auf verschiedenen Etappen erwandern und sich dabei auf smaragdgrüne Seen und wildromantische Schluchten freuen. Eine schöne Tour für Familien ist eine Rundwanderung durch die Salvesenklamm.

Idyllische Wanderwege und hochalpine Bergstrecken finden Aktivurlauber auch in Hoch-Imst. Mit zwei Doppelsesselbahnen geht es schnell hinauf in die Bergwelt. Zum Abschluss einer Wanderung bietet sich eine Fahrt mit dem „Alpine Coaster“ an. Die längste Alpen-Achterbahn der Welt bietet auf 3,5 Kilometern Länge rasantes Fahrvergnügen ins Tal. Für den besonderen Kick sorgen Steilkurven und Jumps. Nahe der Bergstation erwartet Gäste eine weitere Attraktion: die Aussichtsplattform „Adlerhorst“ am Eingang zum Drischlsteig. Sie ist über einen 13 Meter langen Steg zu erreichen und bietet faszinierende Ausblicke.

Nervenkitzel pur beim Klettern und Rafting

Noch mehr Action- und Naturspektakel erleben Unternehmungslustige in der „Area 47“, der 66.000 Quadratmeter großen Abenteuerspielwiese am Eingang zum Ötztal. Im Hochseilgarten in 27 Metern Höhe kraxeln, an der riesigen Kletterwand sein Können testen oder an einer „Mega Swing Liane“ Tarzan spielen: Vieles ist möglich. Im Wasserareal warten unter anderem ein Riesen-Rutschenpark und eine Wassersprung-Rampe, wo sich wagemutige Snowboarder oder BMX-Biker mit schier unglaublichen Tricks ins Wasser stürzen.

Ebenso rasant ist Rafting auf der Ötztaler Ache oder durch die Imster Innschlucht. Als Paradies für Kletterfreunde bekannt, bietet die Ferienregion zudem variantenreiche Routen für Anfänger und Könner. Zum Beispiel auf dem Latschenturm, in den Klettergebieten um die Muttekopfhütte oder beim Outdoor-Kletterturm in Imst.

Das Reiseziel in Kürze

Auspowern und genießen

(djd). Die Tiroler Ferienregion Imst ist für ihre vielfältigen Freizeitmöglichkeiten bekannt. Inmitten der majestätischen Bergwelt können Bewegungshungrige beim Radfahren, Wandern oder Klettern Naturjuwele entdecken, sich erholen oder ihre Grenzen austesten. Das 260 Kilometer lange Radwegenetz und die 360 Kilometer Wanderwege lassen keine Wünsche offen. Besonderen Spaß versprechen Fahrten in der „längsten Alpen-Achterbahn der Welt“ oder ein Besuch in der „Area 47“. Die riesige Abenteuerspielwiese bietet Hochseilgarten, Kletterwand, eine riesige Wasserwelt mit Rutschenpark und vieles mehr. Für Nervenkitzel sorgen aber auch Canyoning oder Raftingerlebnisse in der Ferienregion. Informationen gibt es unter http://www.imst.at.

Scroll to Top