Tipps zum Hausverkauf

(mpt-12/262). Wer ein Eigenheim oder eine Wohnung veräußern möchte, muss sich zunächst einmal mit einer Reihe von Fragen auseinandersetzen. Wie sinnvoll ist es, einen Makler zu beauftragen? Wie viel werde ich für meine Immobilie verlangen können und wo liegt ihr aktueller Marktwert? Und welche Kanäle versprechen für mein Angebot die beste Resonanz? Um Fehler zu vermeiden und den Verkauf so ertragreich wie möglich über die Bühne zu bringen, empfehlen Experten eine gute Vorbereitung des Hausverkaufs.

Hausverkauf mit professioneller Hilfe angehen

Tipps zum Hausverkauf gibt beispielsweise der Geschäftsführer von immoverkauf24.de, Dr. Niels Jacobsen. Er rät dazu, für den Kauf einen Profi einzuschalten. Denn seinen Beobachtungen zufolge erzielen die besten Immobilienmakler in der Regel auch den höchsten Preis für das Haus. Der Immobilienprofi kann auch kostenlos die Bewertung der Immobilie übernehmen, sodass der Besitzer kein kostenpflichtiges Gutachten erstellen lassen muss.
Beim Hausverkauf unterstützt der Immobilienmakler den Verkäufer ebenfalls. Um den Interessenten ein klares Bild von der angebotenen Immobilie zu vermitteln, ohne überhöhte Erwartungen zu wecken, erarbeitet der Makler ein ausführliches Exposé mit genauer Beschreibung und Fotos, die dem Kaufinteressenten Lust auf das Objekt machen. Die Vermarktung liegt ebenfalls im Arbeitsbereich des Immobilienspezialisten. In vielen Fällen hat er bereits Kaufinteressenten in seiner Kartei. Ein „Verkaufsgalgen“ auf dem Grundstück kommuniziert das Angebot an alle, die sich im näheren Umfeld bewegen. Die gezielte Kontaktaufnahme zu Interessenten, die bereits auf Immobilienportalen oder in der Tagespresse nach einem Objekt suchen, erhöht die Chance zum Verkauf. Und auf allen bekannten Immobilienportalen muss der Hausverkauf natürlich ebenfalls inseriert werden.

Noch mehr Tipps für den Hausverkauf

Zu Besichtigungsterminen von potenziellen Käufern muss das Gebäude bestens gerüstet sein. Aufstellungen der bereits durchgeführten Reparaturen oder Modernisierungen, der obligatorische Energiepass, Grundrisse und Flurkarten sowie Nebenkostenaufstellungen sollten gesammelt und vollständig bereitliegen. Und gemeinsam mit dem Immobilienmakler sollte der Immobilienbesitzer alle Fragen durchgehen, die der Kaufinteressent möglicherweise stellen könnte. Dass die Räume sauber und aufgeräumt und der Garten einigermaßen gepflegt sein sollte, versteht sich von selbst. Mindestens das Gras sollte geschnitten sein. Die Entsorgung alter Möbel oder ein voll geräumter Speicher sollte schon lange vor dem Hausverkauf in Angriff genommen werden. Auch die Durchführung kleinerer Reparaturarbeiten kann sinnvoll sein.

Die Entscheidung für einen Immobilienmakler ist beim Hausverkauf besonders wichtig. Immobilienverkäufer sollten sie daher nicht übereilt treffen. 65 Prozent der Verkäufer in spe verlassen sich laut einer aktuellen Studie, die im Auftrag von immoverkauf24.de durchgeführt wurde, bei der Maklerwahl auf eine Empfehlung. Mehr noch, nämlich 68 Prozent, suchen die professionelle Verkaufsunterstützung in der Nähe ihres Objektes. Einen Immobilienmakler, den sich schon kennen, beauftragen dagegen lediglich 38 Prozent der befragten Studienteilnehmer. Für die Bewertung eines Immobilienobjekts und für die Suche nach einem Makler bietet die Internetseite (http://www.immoverkauf24.de/immobilienverkauf/hausverkauf/) Hilfestellungen und Adressen. Tipps und Hinweise für den Hausverkauf, die aktuellen Preisentwicklungen für Immobilien sowie eine Ratgeber-Publikation können gratis heruntergeladen werden.

Mehr Informationen sind unter http://www.immoverkauf24.de/immobilienverkauf/hausverkauf/ nachzulesen.

Scroll to Top