Technologietransfer zum Anfassen – Hochschule Koblenz präsentiert sich auf der HANNOVER MESSE

KOBLENZ/REMAGEN/HANNOVER. Die HANNOVER MESSE ist die weltgrößte Industriemesse und damit der ideale Ort, um Wissenstransfer aktiv voranzutreiben. Vom 25. bis 29. April 2016 ist es wieder soweit: Am Gemeinschaftsstand der Wissenschaftsregion Bonn – die die Forschungseinrichtungen der Stadt Bonn, des Rhein-Sieg-Kreises und des Kreises Ahrweiler verbindet – präsentiert der Fachbereich Mathematik und Technik der Hochschule Koblenz das Konzept einer luftgestützten Hyperspektralkamera und zeigt Forschungs- sowie Studienmöglichkeiten im mathematisch-technischen Bereich auf.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum für multimodale und luftgestützte Sensorik (AMLS) ist der Fachbereich Mathematik und Technik mit einer Hyperspektralkamera vor Ort, deren charakteristisches Farbspektrum Rückschlüsse auf den physiologischen Zustand von Pflanzen oder die stoffliche Zusammensetzung von Materialien erlaubt. Ein wichtiger Einsatzbereich von Hyperspektralkameras liegt in der Fernerkundung von Vegetation. Durch den Einsatz an Bord von Ultraleicht-Fluggeräten können große Flächen aus der Luft sehr effektiv und kostengünstig erfasst werden. Im November letzten Jahres wurde beispielsweise eine Messkampagne in Kambodscha durchgeführt. Dabei wurde mit Hilfe der Hyperspektralkamera untersucht, ob Pflanzen Hinweise auf im Boden befindliche Sprengstoffe geben können. Das AMLS ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Koblenz und dem Fraunhofer Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) in Bonn-Wachtberg und wird von Prof. Dr. Jens Bongartz geleitet.

„Auf der HANNOVER MESSE erleben wir Technologietransfer zum Anfassen“, so der für Forschung und Entwicklung verantwortliche Vizepräsident der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Dietrich Holz. „Die Messe bietet ein optimales Umfeld, um Produkte, Ideen und angewandte Forschung ins Gespräch zu bringen.“ Doch nicht nur für Industrie und Forschungseinrichtungen ist die Messe interessant. Mit der Tec2You hat die Deutsche Messe und das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Schülerprogramm ins Leben gerufen, das Jugendliche für Technik begeistern und gleichzeitig die Wirtschaft und Hochschulen darin unterstützen möchte, geeigneten Nachwuchs frühzeitig in Kontakt mit den Themen der industriellen Branchen zu bringen. So werden wieder zahlreiche Schülergruppen aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet, die auch am Stand der Wissenschaftsregion Bonn hautnah in die Welt der Technik hineinschnuppern können.

Zu finden ist der Gemeinschaftsstand in Halle 2, Stand B45. Weitere Informationen zur Messe und den Ausstellern unter www.hannovermesse.de

Scroll to Top