Xeloda

Metastasiertes Mammakarzinom: Therapie des Brustkrebs ohne Haarverlust möglich – Bevacizumab und Capecitabin erweisen sich als potente Kombinationspartner

Während 2007 75 Prozent der Mammakarzinom Patientinnen mit einem Therapieschema unter Berücksichtigung von Anthracyklinen oder Taxanen behandelt wurden, sind es heute nur noch 45 Prozent der Patientinnen. Damit zeichnet sich in der Therapie des metastasierten Brustkrebs ein deutlicher Wandel ab, wie Dr. Norbert Marschner, niedergelassener Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie in Freiburg den …

Metastasiertes Mammakarzinom: Therapie des Brustkrebs ohne Haarverlust möglich – Bevacizumab und Capecitabin erweisen sich als potente Kombinationspartner Read More »

Metastasiertes Mammakarzinom – effektive Therapie mit mehr Lebensqualität durch orale Chemotherapie bei Brustkrebs

Brustkrebs – Die Chemotherapie ist für viele Patientinnen nach der Diagnose Brustkrebs eine zusätzliche seelische Belastung. Furcht vor Übelkeit und Haarverlust stehen im Vordergrund. Und auch die Angst vor der Mastektomie, der operativen Entfernung der Brust, prägen die Arzt-Patientengespräche. Für Prof. Dr. med. Fritz Jänicke, Direktor der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Leiter des …

Metastasiertes Mammakarzinom – effektive Therapie mit mehr Lebensqualität durch orale Chemotherapie bei Brustkrebs Read More »

Chemotherapie bei Darmkrebs – Zentralvenöser Port nicht nur bei Kolonkarzinom Stadium III endlich vermeidbar

Kolonkarzinom – „Mit der Zulassung von Capecitabin für die Therapie des fortgeschrittenen Kolonkarzinoms im Stadium III ist es keine Frage, ob man den Port zur Infusion einsparen kann, sondern man muss begründen, warum man den Port implantiert“, sagte PD. Dr. med Salah-Eddin Al-Batran, Oberarzt an der Klinik für Onkologie und Hämatologie im Krankenhaus Nordwest, Frankfurt, …

Chemotherapie bei Darmkrebs – Zentralvenöser Port nicht nur bei Kolonkarzinom Stadium III endlich vermeidbar Read More »

Scroll to Top