PSA

Prostatakrebs

Prostatakrebs – Operation erst bei PSA-Anstieg

Prostatakrebs. Prostatatumoren, die sich auf das Prostatagewebe beschränken und nicht weiter gestreut haben, werden mit kurativer Zielsetzung (Heilungsabsicht) behandelt. Dabei kann primär eine Operation oder eine Bestrahlung (Radiotherapie) erfolgen. Günstig beim Prostatakarzinom ist, dass durch die Messung des sogenannten PSA-Wertes* im Blut ein erneutes Tumorwachstum frühzeitig entdeckt wird. Prostatakrebs Nach einer Operation, bei der die …

Prostatakrebs – Operation erst bei PSA-Anstieg Read More »

Rund 7000 Teilnehmer in der Hamburg Messe erwartet: 71. Kongress der DGU e.V.

Zu der weltweit drittgrößten urologischen Fachtagung unter der Leitung des amtierenden DGU-Präsidenten Prof. Dr. Oliver W. Hakenberg werden rund 7000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in der Hansestadt erwartet. Erstmals tagt ein DGU-Kongress nicht im Congress Center Hamburg (CCH), dessen Umbau nicht fristgerecht fertig gestellt sein wird. „Unser Ausweichquartier in der Hamburg Messe entpuppt …

Rund 7000 Teilnehmer in der Hamburg Messe erwartet: 71. Kongress der DGU e.V. Read More »

Prostatakrebs: Inzidenz, Mortalität, Überlebensraten, Prävalenz

Prostatakrebs entsteht meist als Adenokarzinom in den hinteren, zum Enddarm hin gelegenen Teilen der Prostata (Vorsteherdrüse). Größere Tumoren können daher bei einer rektalen Untersuchung ertastet werden. Diese Maßnahme ist zusammen mit einer Untersuchung des äußeren Genitales und der Leistenlymphknoten für Männer ab dem 45. Lebensjahr seit den 1970er-Jahren Bestandteil des Krebsfrüherkennungsprogramms der gesetzlichen Krankenkassen. Obwohl …

Prostatakrebs: Inzidenz, Mortalität, Überlebensraten, Prävalenz Read More »

Scroll to Top