Pankreaskarzinom

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit der PET-Methode erkennen

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit der PET-Methode erkennen

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit der PET-Methode erkennen – Früherkennung des Bauchspeicheldrüsenkrebs verbessern. Um Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) früher zu erkennen und die Heilungschancen zu verbessern, haben Essener Wissenschaftler die Rolle des PET mit der 68Ga-FAPI-PET Methode beim Pankreaskarzinom untersucht.  Was ist wichtig bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs? Je früher ein Tumor erkannt wird, umso besser sind die Behandlungsaussichten und […]

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit der PET-Methode erkennen Weitere Informationen »

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs – so entstehen die Schmerzen

Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bösartige Tumore der Bauchspeicheldrüse verursachen in den frühen Stadien oft keine, oder nur unspezifische Symptome. Genau das macht diesen Krebs so hinterlistig und gefährlich, denn häufig wird der Tumor daher erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt. Obwohl sich der Bauchspeicheldrüsenkrebs (wissenschaftlich: Pankreaskarzinom) so unbemerkt im Körper ausbreitet, entwickeln doch viele Patienten im Laufe der Erkrankung

Bauchspeicheldrüsenkrebs – so entstehen die Schmerzen Weitere Informationen »

Intensivregister, Sepsis, Multiresistente Keime, Antibiotikaresistente Keime bekämpfen, Hodentumoren, Klinik, Klinikarzt, Patient, Burnout, Klinikflur

Prof. Dr. Dirk Arnold leitet Onkologie mit Sektion Hämatologie in der Asklepios Klinik Altona

Prof. Dr. med. Dirk Arnold ist neuer Chefarzt der Abteilung für Onkologie mit Sektion Hämatologie der Asklepios Klinik Altona. Dort leitet er nicht nur ein interdisziplinäres Behandlungsteam, sondern ist auch Medizinischer Vorstand des Asklepios Tumorzentrums Hamburg. Das Behandlungsspektrum der Altonaer Krebsexperten reicht von Chemotherapie, Immun- und Hormontherapie über Stammzelltransplantation bis zur Palliativmedizin. Angeschlossen ist ein

Prof. Dr. Dirk Arnold leitet Onkologie mit Sektion Hämatologie in der Asklepios Klinik Altona Weitere Informationen »

Neue Behandlungsoptionen beim Bauchspeicheldrüsenkrebs durch Genomsequenzierung

„Neben den beim Pankreaskarzinom bekannten Veränderungen der Gene KRAS, TP53, SMAD4 , CDKN2A , ARID1A haben wir völlig neue Veränderungen identifizieren“, erläutern Prof. Robert Grützmann und Prof. Christian Pilarsky. Die durch das internationale Konsortium vorgenommene detaillierte Sequenzierung des gesamten Genoms von 100 Bauchspeicheldrüsentumoren zeigt, dass strukturelle Variationen bei der Anordnung der Chromosomen ein wichtiger Mechanismus

Neue Behandlungsoptionen beim Bauchspeicheldrüsenkrebs durch Genomsequenzierung Weitere Informationen »

Für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ist Rash ein frühes Zeichen für die Wirksamkeit von Erlotinib in der Kombination mit Gemcitabin bei der Therapie des Pankreaskarzinoms

Das Pankreaskarzinom gehört zu den besonders schwer therapierbaren Krebsarten. Auch nach Resektion, Bestrahlung und nachfolgender Chemotherapie läßt sich dieser Krebs bisher bei nur 10 % der Patienten aufhalten. Erfolge zur Verlängerung der Überlebenszeit durch die Kombination von Resektion und Chemotherapie konnten durch die Ergänzung der Therapie mit dem kleinen Molekül (small molecule) Erlotinib weiter deutlich

Für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ist Rash ein frühes Zeichen für die Wirksamkeit von Erlotinib in der Kombination mit Gemcitabin bei der Therapie des Pankreaskarzinoms Weitere Informationen »

Nach oben scrollen